ARBÖ: Ferienbeginn in Westösterreich - Blechkolonnen vorprogrammiert

Nächste Reisewelle erfasst Österreich

Wien (OTS) - Das kommende Wochenende wird für Österreichs Autobahnen wieder eine Belastprobe werden. Nun haben auch die Schülerinnen und Schüler Westösterreichs Ferien, dazu kommt der Ferienbeginn in den Norddeutschen Bundesländern sowie in einigen Regionen der Niederlande, so der ARBÖ-Informationsdienst.

Die Staumagnetein Richtung Süden werden in Westösterreich folgende sein:

- Tauernautobahn (A10), vor dem Tauern- sowie Katschbergtunnel muss mit Blockabfertigung gerechnet werden

- Brennerautobahn (A13), vor der Mautstelle Schönberg

- Rheintalautobahn (A14), vor dem Pfändertunnel, dem Citytunnel in Bregenz sowie dem Ambergtunnel in Feldkirch

- Fernpass Bundesstraße (B179), vor dem Leermosertunnel und dem Grenzübergang Vils/Füssen

- Brennerautobahn in Südtirol (A22), Richtung Bozen, bei der Mautstelle Sterzing

Wer über das große deutsche Eck fährt, sollte im Bereich Rosenheim längere Verzögerungen einplanen. Erfahrungsgemäß gibt es auf der bayrischen A8, Verbindung Salzburg - München immer wieder gröbere Behinderungen. Kilometerlange Staus werden das Ergebnis sein.
Obwohl die Grenzkontrollen durch das Schengener Abkommen weggefallen sind wird es in der Steiermark im Bereich Grenzübergang Spielfeld (SLO) durch den Kauf der neuen Mautvignette zu längeren Wartezeiten kommen, so Angela Schmalzl vom ARBÖ-Informationsdienst. Wer in Richtung Süden nach Slowenien will muss in Kärnten mit erhebliche Blechkolonnen vor dem Karawankentunnel (A11), rechnen, da sich dieser jedes Jahr wieder als echtes Nadelöhr beweist. Der ARBÖ rät daher auch die kleineren Grenzübergänge wie Radkersburg und Radlpass auf der slowenischen Seite zu nutzen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002