Sturm: "Dank an Gott für gute und erfolgreiche Europameisterschaft"

Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) zieht positive "Euro 08"-Bilanz - Lob für Zusammenarbeit der Kirchen, einschließlich der Freikirchen

Wien, 28.6.08 (KAP) Eine sehr positive "Euro 08"-Bilanz hat der Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), der evangelisch-lutherische Altbischof Herwig Sturm, gezogen. Im "Kathpress"-Interview sprach Sturm von einer guten und erfolgreichen Europameisterschaft. Dafür gelte es Gott Dank zu sagen, so der Bischof im Hinblick auf das "Abschlussfest der Hoffnung" am Samstag im Wiener Stephansdom.

Das "Fest der Hoffnung" beginnt um 15.30 Uhr im Dom mit zwei Konzerten. Für 17 Uhr ist ein ökumenischer Gottesdienst angesetzt, den Kardinal Christoph Schönborn und Altbischof Herwig Sturm leiten werden. Die Predigt wird der evangelische Pfarrer von Wallern, Kaarlo Schörkl, halten. Ein früherer deutscher Hooligan, der nach seiner Bekehrung nun in der Gewalt- und Drogenprävention tätig ist, wird über seine Erfahrungen berichten. Im Anschluss an den Gottesdienst wird das Fest mit Musikdarbietungen und Showeinlagen weitergehen. Ein gemeinsames "Gebet für Europa" wird das Fest schließlich beenden.

Sturm: "So wie es bei Gott keine Verlierer gibt, soll es auch bei uns keine Verlierer geben, wenn wir einander in Offenheit und Aufmerksamkeit begegnen. Und das alles soll beim Gottesdienst zum Ausdruck kommen".

Ausdrücklich hob Sturm die gute Zusammenarbeit zwischen den Kirchen (einschließlich der Freikirchen) während der Europameisterschaft hervor. Durch die gemeinsame Arbeit habe man einander sehr viel besser kennen und auch schätzen gelernt. Der ÖRKÖ-Vorsitzende sprach in diesem Zusammenhang von einem "Meilenstein" in der Ökumene. Er zeigte sich zuversichtlich, dass diese Zusammenarbeit im Rahmen der "Euro 08" keine einmalige Aktion bleiben wird, sondern Fortsetzungen findet.

Zur Frage, wer Europameister wird und ob er einen persönlichen Favoriten habe, wollte sich Bischof Sturm nicht äußern. Wichtig sei ihm in erster Linie, dass das Finale am Sonntagabend im Wiener Ernst-Happel-Stadion zwischen Deutschland und Spanien fair verlaufen und zu einem weiteren Fest der Versöhnung wird.

O-Töne von dem Gespräch mit Altbischof Sturm sind unter www.katholisch.at/o-toene abrufbar. (forts)
K200805964
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001