Kaiser: "Scheuch kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen!"

Sozialreferentin wird Schließung der Comeniusschule verhindern

Klagenfurt (SP-KTN) - "Wie schon der Name sagt, betrifft das Schulgeld den Schulreferenten", reagierte heute, Mittwoch, Klubobmann Peter Kaiser erstaunt darüber, dass die Sozialreferentin Schuld an der Schließung des Comenius-Heimes und Schule sei. "Nachdem LR Scheuch aber säumig und nicht gewillt ist, in diesem Fall zu helfen, wird Sozialreferentin Gaby Schaunig eine Lösung auf den Tisch legen", kündigte Kaiser an. "Es kann nicht sein, dass der Schulreferent nichts zu einer Lösung beiträgt."

Kaiser: "In Österreich herrscht Schulpflicht, jedes Kind hat das Recht beschult zu werden und hier kann sich LR Scheuch nicht aus der Verantwortung stehlen!"

Nebenbei bemerkt: Das Sozialreferat zahlt für die Heimkinder seit 2008 einen Tagsatz zwischen 97,44 und 137,68 Euro pro Kind und ein Schuldgeld von Euro 491 pro Monat und Kind. Weiters wurden der neue Vorplatz und die Überdachung in der Höhe von Euro 7000 finanziert.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002