"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON CLAUDIA GRABNER: Die Sache mit dem Schlamm

Klagenfurt (OTS) - Die rote Doppelspitze - zarte neun Tage jung
und zerbeult wie ein in die Jahre gekommenes Auslaufmodell. Zuerst der Fehlstart (Verwirrung total - wer ist wer und warum). Dann der stotternde Motor (die Verwirrung entwirrt sich nur langsam). Jetzt die Ausritte (unverhohlene Kritik aus eigenen Reihen). Und die falschen Reifen (die ministerielle Auswahl ist auch schon einmal eine zukunftsweisendere gewesen). Solchermaßen ausgestattet sucht der Karren den Weg aus dem Dreck. Eine eher mehr als weniger aussichtslose Plagerei - würde sich da nicht auf der Überholspur der schwarze Wagen im Schlamm festfahren. Das hilft dem eigenen Weiterkommen zugegeben kein bisschen, aber weil geteiltes Festsitzen auch etwas für sich hat, darf zumindest der Neuwahlruf milde belächelt werden. Milde und getrost.

Betonung und Hoffnung auf getrost, als dass die Parteien dabei ihr panisches Tun bändigen, wieder zu sich und ihrer Verantwortung finden. Nicht nur, weil ansonsten gewitzte Polit-Rebellen die entnervte Wählerschicht einsammeln ...

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Mag. Claudia Grabner
Tel.: 0463/5866-532
E-Mail: claudia.grabner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001