Döbling - SP-BV Stv. Walluch: "Wohnsammelgarage und Parkraumbewirtschaftung soll Anrainer in Heiligenstadt entlasten"

Wien (SPW-K) - "Es ist ein großer Gewinn für Döbling, als einer der ersten Bezirke eine neue Wohnsammelgarage zu bekommen", erklärt der Döblinger SPÖ Bezirksvorsteher-Stellvertreter Wolfgang Walluch. "Es kann aber nicht sein, dass sich die Döblingerinnen und Döblinger einen Garagenplatz mieten müssen und Einpendlerinnen und Einpendler kostenlos im öffentlichen Raum parken können. Die Freiheitlichen kritisieren zwar die Parkraumbewirtschaftung haben aber keinen einzigen Vorschlag wie man die Überparkung durch Pendler eindämmen kann", weist Walluch Kritik der FPÖ zurück. Kritiker aus den Reihen der ÖVP erinnert Walluch daran, dass ihre Parteifreunde in der Döblinger Bezirksvertretung dem Antrag auf Parkraumbewirtschaftung von Teilen Döblings zugestimmt haben. "Dass es um die interne Kommunikation der ÖVP nicht zum Besten steht, ist damit wieder einmal bewiesen!"

In Döbling besonders betroffen sind die Gebiete Heiligenstadt und Oberdöbling. "Die Eingrenzung des bewirtschafteten Gebietes muss auf jeden Fall in Zusammenarbeit mit der Bezirksvertretung festgelegt werden. Auf keinen Fall soll das Parkpickerl in ganz Döbling eingeführt werden!", stellt Walluch klar.

Wie schon in anderen Teilen Wiens herausgestellt hat, führt die Parkraumbewirtschaftung zu einer drastischen Verringerung bezirksfremder Dauerparker, insbesondere von Pendlern. Auch die Parkplatzsuche verringert sich radikal. Die Parkraumbewirtschaftung bringt unter anderem folgende Vorteile:
-Verringerung des Autoverkehrs
-Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs
-Verbesserung der Parkraumsituation für die Wohnbevölkerung -Verbesserung der Erreichbarkeit der bewirtschafteten Gebiete für den "notwendigen Kfz-Verkehr"
-Mehr Platz und höhere Verkehrssicherheit für FußgängerInnen -Einnahmen für die Verbesserung des Stadtverkehrs

"Je rascher eine Wohnsammelgarage am 12.Februar-Platz errichtet wird und je rascher die Parkraumbewirtschaftung in diesem Bezirksteil eingeführt wird, desto besser für die Anrainerinnen und Anrainer:
dann ersparen sie sich viel Zeit und Ärger, weil die lästige Parkplatzsuche wegfällt", ist Wolfgang Walluch überzeugt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007