Unverzichtbare Leistungen im ländlichen Raum

LH Sausgruber und LR Schwärzler präsentierten Agrarbericht

Bregenz (VLK) - Der Agrarbericht 2008 des Landes belegt einmal
mehr die große Bedeutung der Land- und Forstwirtschaft in Vorarlberg. "Dieser alljährliche Bericht ist ein wichtiges Informationsmedium und zugleich ein Spiegelbild der vielfältigen unverzichtbaren Leistungen unserer Bauernfamilien", so Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Agrarlandesrat Erich Schwärzler heute, Dienstag, im Pressefoyer.

Vorarlbergs Bäuerinnen und Bauern sind Garanten für den Erhalt eines Lebensraumes mit landschaftlichem Reiz und für die naturnahe Erzeugung hochwertiger Lebensmittel. Trotz mancher Sorgenfalte habe die Land- und Forstwirtschaft in Vorarlberg Zukunft, weil es eine funktionierende Partnerschaft mit Land und Gemeinden, mit Tourismus und Handel und mit den Konsumenten gibt, sagte LH Sausgruber.

Laut LR Schwärzler konnte der Vorarlberger Weg für die Bauern -menschlich, eigenständig, leistungsstark - erfolgreich umgesetzt werden. Nun gelte es eine Standortbestimmung vorzunehmen und die Perspektiven für die Zukunft zu erarbeiten. Zu diesem Zweck wird eine Evaluierung der Landwirtschaft durchgeführt. Die Kosten des Projektes sind mit 132.000 Euro veranschlagt. Untersucht werden die Struktur und Entwicklung der Vorarlberger Landwirtschaft Vorarlbergs sowie die Wirksamkeit des Förderungssystems im Hinblick auf Ziele und Perspektiven. Großer Wert wird auf breite Bürgerbeteiligung gelegt. Deshalb wird es im Herbst 2008 vier regionale Dialog-Konferenzen mit Bäuerinnen und Bauern sowie Vertretern von bäuerlichen Fachverbänden, Konsumenten, Tourismus, Lebensmittelhandel und Regionalinitiativen geben. Der Endbericht der Evaluierung wird im November 2009 erwartet.

Zahlen und Fakten aus dem Agrarbericht:
- Im Sommer 2007 waren fast 40.000 Tiere auf den knapp 550 Vorarlberger Alpen. Etwa 1.000 Älplerinnen und Älpler führten den Betrieb im Obergeschoss der Vorarlberger Landwirtschaft.
- In Vorarlberg gibt es 23 Natura 2000-Gebiete und 24 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 44.812 Hektar, das sind gut 17 Prozent der Landesfläche.
- Der Landwirt ist auch Energiewirt. Die Nutzung erneuerbarer Energieträger ist weiter stark im Trend. 2007 vergab das Land knapp 5,9 Millionen Euro als Investitionsförderungen für Biomasse- und Solaranlagen.
- Aus dem Fonds zur Rettung des Waldes wurden letztes Jahr über 2,4 Millionen Euro ausbezahlt.
- Als Abgeltung für ihre Leistungen erhielten Vorarlbergs Landwirtschaftsbetriebe 2007 im Rahmen der verschiedenen Fördermaßnahmen (Betriebsprämie, ÖPUL, Ausgleichszulage, Vorarlberger Umweltbeihilfe, Tiergesundheitsmaßnahmen) von Land, Bund und EU insgesamt rund 66,75 Millionen Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008