Matznetter: Verbund-Privatisierung ist kein Thema

Unser Wasser darf zu keinem Spekulationsobjekt werden

Wien (SK) - "Eine weitere Privatisierung des Verbund-Konzerns ist für die SPÖ überhaupt kein Thema. Das ist unverantwortlich und unvernünftig, wenn mit Energie und Lebensmitteln in diesem Ausmaß wie jetzt auf den Weltmärkten spekuliert wird", sagte Finanzstaatssekretär Christoph Matznetter in Reaktion auf die Äußerungen von Wirtschaftsminister Bartenstein zu einer weiteren Privatisierung des Verbunds. Es sei unverständlich, wie ein verantwortungsbewusster Wirtschaftspolitiker dafür eintreten könne, das österreichische Wasser zu verscherbeln. "Unser Wasser darf zu keinem Spekulationsobjekt werden", so der Staatssekretär. ****

Die SPÖ werde dafür sorgen, dass Österreich bei der Erzeugung von Strom unabhängig bleibe und nicht sich nicht von den Weltmärkten abhängig mache. Daher habe man aus gutem Grund im Regierungsprogramm zwischen SPÖ und ÖVP keine weiteren Privatisierungen vereinbart, so Matznetter abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0009