Erste Vorschau auf "Buch Wien"

Zusagen heimischer und internat. Verlage - "Lesefestwoche" will sämtliche Leserschichten ansprechen - Drei Literaturpreise

Wien (OTS) - Ein knappes halbes Jahr vor der ersten Wiener internationalen Buchmesse "Buch Wien" (20. - 23. 11.08) an neuer Adresse - die traditionelle Buchwoche im Rathaus endete 2007, neuer Ort ist die Messe Wien - wurde am Mittwoch von den beteiligten Initiatoren eine Vorschau über den Ablauf gegeben. Gemeinsamer Tenor der Messe Wien, wie auch des Hauptverbandes des österreichischen Buchhandels: Die Fachmesse "Buch Wien", wie auch die für das allgemeine Lesepublikum ausgerichtete Parallelveranstaltung "Lesefestwoche" (17. - 23.11. 08) wird zu einem zentralen Kulturereignis für alle Literaturinteressierte im Lande. Budgetär ist die Lesefestwoche mit 300.000 Euro dotiert, die Stadt Wien, die bislang das Rathaus kostenlos für die Buchwoche zur Verfügung gestellt hat, unterstützt die Publikumsschiene mit 50.000 Euro.

Bis auf den Residenz Verlag und Jung & Jung - hier sei man aber auch noch guter Dinge - haben sämtliche große österreichischen Verlage, wie etwa Otto Müller, Almathea Signum, Picus, Leykam Ueberreuter, ihr Kommen zugesagt. Von Seiten deutscher Verlage haben u.a. die Hanser Verlagsgruppe, der Beck Verlag, Diogenes und der Langenscheidt-Verlag ihr Kommen deponiert. Besonders erfreulich sei auch die Zusage der international agierenden Random House-Verlagsgruppe. Die "Buch Wien" werde mindestens doppelt so viel Fläche in den neuen Räumlichkeiten haben, wie bislang im Wiener Rathaus, was bislang eine Fläche von 1600 Quadratmetern anbot.

Die Buch Wien werde Eintritt verlangen, wie hoch dieser sein wird, wurde noch nicht verlautbart. Einen Schwerpunkt wird der Literatur aus Ost- bzw. Südosteuropa eingeräumt. Seitens des internationalen name dropings wurden u.a. das Kommen von Péter Esterházy, Ruth Klüger, Donna Leon, Volker Schlöndorf angekündigt. Mit Michael Haneke sei man noch im Gespräch, ebenso wolle man sich um das Auftreten des weltbekannten Horror-Schriftstellers Stephen King bemühen. Ilija Trojanow wird die Eröffnungsrede halten, der Essayist Franz Schuh aus einem noch nicht veröffentlichten Text über die "Wolllust des Lesens" vortragen. Während der "Buch Wien" wird es vor Ort auch eine eigene 400 Quadratmeter große Buchhandlung geben, die von elf Buchhändlern betrieben wird.

Um den Wünschen der Branche zu entsprechen, werden im Messebereich auf mehreren Bühnen diverse literarische Programme laufen. Auch für das Publikum wird es ein breites literarisches Programm geben, welches an verschiedenen Orten in Wien stattfinden wird. Ziel ist es, sämtlichen leseaffinen Gruppen ansprechendes Programm zu liefern. Für den Jugendbereich will man u.a. auch politische Thematiken anbieten.

Die "Buch Wien" wird auch Ort dreier Preisverleihungen sein. Der "Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln", der "Bank Austria Literaris"-Preis für Literatur aus dem Osten und Südosten Europas - plus einem Sonderpreis für Lyrik -und der mit 25.000 Euro dotierte "Vienna Art Book Award" werden im November vergeben. Infos auch unter: www.buchwien.at . (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
Handy: 0676/8118 81082
E-Mail: hc.heintschel@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022