Leitl erwartet von Verbund-Chef Maßnahmen gegen steigende Strompreise

WKÖ-Chef gratuliert Anzengruber zu Bestellung und verlangt Ausbau der Wasserkraft sowie Steigerung der Energieeffizienz - Netzgebühren weiter senken

Wien (PWK477) - Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, gratulierte heute, Mittwoch, dem designierten Verbund-Generaldirektor Wolfgang Anzengruber zu seiner Bestellung:
"Mit dem neuen Verbundchef ist ein bewährter Manager bestellt worden, der hohe Erfahrung sowohl in der Energiebranche als auch in der Unternehmensführung und auf den Finanzmärkten besitzt."

Leitl erwartet von Anzengruber aber auch einen konstruktiven Beitrag gegen die ständig ansteigenden Strompreise: "In einer Parallelstrategie muss sowohl der Bau von umweltfreundlichen Kraftwerken vorangetrieben als auch Energieeffizienz und Energiesparen in Österreich verbessert werden. Hier steht auch der Verbund in der Pflicht. Rasches Handeln stabilisiert die Preise, senkt die Inflation und lässt dadurch mehr Geld in den Taschen der Österreicher." Eine Steigerung der Stromproduktion in Österreich wirkt nicht nur preisdämpfend, sondern verringert auch die Abhängigkeit von Stromimporten.

Gleichzeitig verlangt der WKÖ-Chef, dass die Durchleitungsgebühren für Strom vom Energie-Regulator weiter gesenkt werden: "Man darf nicht einfach zuschauen, wie Energie- und Strompreise ungebremst steigen und Konsumenten sowie Betriebe immer stärker darunter leiden." Wettbewerbsbehörde und E-Control müssten daher auch weitere Maßnahmen setzen, um den Wettbewerb am Energiemarkt zu steigern. (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik
Dr. Stephan Schwarzer
Tel.: (++43) 0590 900-4195
up@wko.at
http://wko.at/up

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003