Fuhrpark-Umstellungen leisten wichtigen Beitrag zu Klimaschutz und Luftreinhaltung

Bollmann: Förderungsmittel für betriebliche Verkehrsmaßnahmen aufstocken - Wirtschaft unterstützt Klimaschutzinitiativen der Regierung

Wien (PWK476) - Optimierungen bei der betrieblichen Verkehrsabwicklung bringen wichtige positive Effekte beim Klimaschutz. Mit 260 einzelbetrieblichen Projekten im Bereich Verkehr - ergänzend zu sonstigen Programmen zur Senkung des CO2-Ausstoßes von Fahrzeugen - unterstützt die heimische Wirtschaft die Klimaschutzinitiativen der Regierung. Der Ausstoß von Treibhausgasen wird dadurch jährlich um weitere 160.000 Tonnen reduziert. 100.000 Tonnen steuern alleine einzelbetriebliche Fuhrparkumstellungen auf Biokraftstoffe (Biodiesel, Pflanzenöl, Bio-Erdgas) bei der Güterbeförderung sowie der Personenbeförderung bei.

Die Anreize für die Flottenumstellung müssen allerdings weiter attraktiviert werden. In Deutschland erhalten Unternehmen für die Anschaffung umweltfreundlicher EURO 5 Fahrzeuge (Lkw) bis zu 4.250 EURO Kostenzuschuss vom Staat, begründet Bollmann seine Forderung nach eine Aufstockung der Fördermittel.

Gerade im Lichte steigender Treibstoffpreise würden Investitionen in elektronische Routenoptimierungssysteme oder Spritspartrainings, die den Treibstoffverbrauch um bis zu 15 Prozent verringern, früher rentabel. Deshalb zeigten die Unternehmen steigendes Interesse an der Rationalisierung und effizienten Abwicklung von Transporten, am Einsatz technisch verbesserter Fahrzeuge oder an Investitionen in die Verwendung alternativer Kraftstoffe.

Je mehr Fuhrparkbetreiber sich beteiligen und je höher die Einsparpotentiale sind, desto eher können gesetzliche Maßnahmen, die den Verkehr weiter verteuern und den Wirtschaftsstandort belasten, vermieden werden, bekennt sich Bollmann zu einer umweltfreundlichen Verkehrsabwicklung und einer Vorrangstellung für wirtschaftsverträgliche Vorgehensweisen.

Das Lebensministerium hat in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich, dem WIFI Unternehmerservice sowie der Kommunalkredit Public Consulting GmbH als Abwicklungsstelle den Förderungsschwerpunkt "Mobilitätsmanagement für Betriebe" eingerichtet.

Die Aktion klima:aktiv mobil gewährt auch bei jenen Vorhaben finanzielle Unterstützung, die die Investitionsgrenze von 10.000 Euro nicht erreichen, und ergänzt damit die Förderschiene "Betriebliche Verkehrsmaßnahmen" im Rahmen der Umweltförderung im Inland (UFI). Insbesondere für kleine und mittlere Betriebe und Projekte werden dadurch Mittel bereitgestellt. Ein Leitfaden stellt zahlreiche Praxisbeispiele dar und ist im Internet abrufbar unter
http://www.mobiltaetsmanagement.at. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Transport und Verkehr
Dr. Stefan Ebner
Tel. 0590900-4028
Email: stefan.ebner@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002