Grüne Wien kämpfen gegen Verbauung am Meiselmarkt

Am Samstag, den 21.6., ist eine "Be-sitzungsaktion" bei der Grünfläche am Meiselmarkt geplant

Wien (OTS) - Der Eigentümer des Einkaufszentrums Meiselmarkt, die Wiener Städtische Versicherung, hätte laut Vertrag auf dem Marktdach eine große Grünfläche für die Bevölkerung errichten müssen. Davon ist nun leider keine Rede mehr, vielmehr droht die Verbauung der wertvollen Freifläche für lukrative Wohnungen. "Gewinnmaximierung ist der SPÖ, die den Bau genehmigen möchte, wohl wichtiger als Grünraum und Erholungszonen für die Bevölkerung", meint dazu Birgit Hebein, Klubobfrau der Grünen im 15. Bezirk, und kündigt für Samstag, den 21.6. zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr eine "Be-sitzungsaktion" bei der umstrittenen Grünfläche an.

"Der Bau neuer Wohnungen darf nicht auf Kosten der wenigen Freiflächen in der Stadt gehen. Vor allem nicht dort, wo Freiräume und Grünflächen schon so rar sind wie im 15. Bezirk. Daher haben die Grünen bereits mehr als 1.000 Unterschriften für den Erhalt und die Begrünung der 3.000 Quadratmeter gesammelt."

"Die Geschichte um den Meiselmarkt ist ein trauriges Beispiel für verfehlte Planung, Freunderlwirtschaft zwischen SPÖ und Wiener Städtische sowie Ignoranz gegenüber der Bevölkerung", so Hebein. Selbst das Kontrollamt sieht dringenden Handlungsbedarf, damit der Markt nicht geschlossen und die umliegenden leerstehenden Geschäfte und Umgebung belebt werden.

Am Samstag, den 21.6. ist ein weiterer Protest und symbolische Belebung der geschlossenen Grünfläche zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr zur Erhaltung und Belebung der Grünfläche geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005