Vassilakou: Häupl beweist unglückliche Hand in Kanzlerkrise und in Wien

Vassilakou/Grüne Wien: Entzauberung Häupls geht weiter

Wien (OTS) - Die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou, wertet die derzeitige Entwicklung innerhalb der SPÖ als weiteres "klassisches Eigentor" für den Wiener SP-Parteichef Michael Häupl. "Die unglückliche Hand die Häupl jetzt in der Kanzlerkrise an den Tag gelegt hat, beweist er schon Jahren auch auf Wiener Ebene", so Vassilakou. "Angefangen von den völlig überzogenen und unbegründeten Gebührenerhöhungen der vergangenen Jahre, über die ungelösten Misstände in der Psychiatrie bis hin zur Pleite um den Pratervorplatz häufen sich für Häupl peinliche Baustellen, die er offenbar nicht mehr bewältigt. Die Misere der SPÖ in den Umfragen in Wien ist daher nicht allein auf den Gusenbauer-Malus zurückzuführen, sondern durchaus hausgemacht."

"Es ist jetzt an der Zeit, dass Häupl sein erfolgloses Machtgetue auf Bundesebene sein lässt und stattdessen endlich seine Hausaufgaben in Wien erledigt", so Vassilakou abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004