Neubauer: U-Ausschuss: "Westenthaler attackiert auf rüpelhafte Art und Weise Vorsitzenden und Verfahrensanwalt!"

Grasser bestätigt, dass Großteil seines Kabinetts aus Leiharbeitern bestand

Wien (OTS) - "Westenthaler attackierte heute auf rüpelhafte Art
und Weise den Vorsitzenden und den Verfahrensanwalt des Untersuchungsausschusses. Dieses Benehmen erinnert an Verhaltensweisen, die üblicherweise in dunklen Kneipen Gang und Gebe sind, aber es untergräbt die Würde des Hohen Hauses", reagierte heute FPÖ-NAbg. Werner Neubauer auf die unqualifizierten Angriffe von Westenthaler im Untersuchungsausschuss.

"Westenthaler schwenkte auf die Taktik der ÖVP um und versuchte gemeinsam mit der ÖVP durch überflüssige Diskussionen über die Zulässigkeit von Fragen, die Befragung von Grasser hinauszuzögern. Es stellt sich die Frage, welches Angebot Westenthaler von der ÖVP für diese Dienste erhalten hat. Während FPÖ, SPÖ und Grüne selbstverständlich zulässige Fragen zum Beweisthema stellten, nämlich ob parteipolitisch motiviert, Informationen über SPÖ und Parteienfinanzierung eingeholt wurden und damit die FMA missbraucht wurde, verließen ÖVP und Westenthaler durch alte Vorhalte zum Thema BAWAG selber das Beweisthema", so der Abgeordnete weiter.

Grasser bestätigte weiters auf Nachfrage von Neubauer, dass ein Großteil seines Kabinetts aus Leiharbeitern bestand. "Damit sehen wir unseren Verdacht bezüglich der Leiharbeiter bestätigt. Im Zuge des Beweisthemas Postenbesetzungen wird noch geklärt werden, wer die Dienstgeber der Leiharbeiter waren und welche Absprachen mit dem Ressort getroffen wurden", schloss Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007