SP-Haider: Wasser und Strom werden privatisiert - VP/Grüne ignorieren 90.000 Unterschriften

Linz (OTS) - "Mit der Teilprivatisierung der Energie AG wird unser Wasser, unser Strom und damit unsere Zukunft verkauft. Unsere Einstellung dazu hat sich nicht geändert und ich bedauere, dass ÖVP und Grüne an ihrer Entscheidung festhalten, obwohl 90.000 Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher dagegen waren", kommentierte Landesparteivorsitzender LH-Stv. DI Erich Haider die Entscheidung der EU-Kommission, grünes Licht für die Teilprivatisierung der Energie AG zu geben.

"Sind einmal 49 Prozent verkauft, ist es nur mehr ein kleiner Schritt zum Verkauf weiterer Anteile", warnt Haider und kündigt an, die Unternehmensanteile zurückzuholen und weitere Privatisierungen zu verhindern, wenn die SPÖ bei den nächsten Wahlen stärkste Kraft in Oberösterreich wird. Nur so könne sichergestellt werden, dass die Versorgung mit Wasser und Energie im Land leistbar bleibt und auch für unsere Kinder und Enkelkinder gesichert ist.

"Oberösterreich ist in der glücklichen Lage über sehr viel Trinkwasser zu verfügen. Es ist eine der Kernaufgaben des Landes, dieses Zukunftskapital für die Menschen umfassend zu schützen. Spekulationen und Gewinnmaximierung mit diesem kostbaren Gut lehnen die oö. Sozialdemokraten ab", betont Haider.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001