Passegger: Drohen Einsparungen bei der Hypo?

Arbeitsplatzgarantie statt Beschwichtigungen gefordert

Klagenfurt (SP-KTN) - Wie heute bekannt gegebenen, will die
BayernLB massive Einsparungen in der Höhe von 150 Millionen Euro bis zum Jahr 2010 erreichen, unter anderem durch den Abbau von 350 Arbeitsplätzen. "Da nutzen alle Beschwichtigungen nichts, solange keine Arbeitsplatzgarantie vorhanden ist, gibt es keine Sicherheit für die Kärntnerinnen und Kärntner", erneuerte SP-Landesgeschäftsführer Gerald Passegger seine Bedenken bezüglich drohender Einsparungen bei der Hypo Group.

Passegger forderte am Mittwoch eine klare Stellungnahme seitens der BayernLB oder von Haider, dass die Hypo Group von den Einsparungen in keiner Weise betroffen ist. "Des weiteren erwarte ich mir Auskünfte darüber, ob Schließungen oder der Verkauf von Filialen geplant sind und ob der Hypo-Neubau am Klagenfurter Messegelände gefährdet ist", so Passegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002