Wiener Grüne unterstützen Demo der SchülerInnen

Demoverbot des Stadtschulrates letztklassig

Wien (OTS) - Die Demonstration der Schülerinnen und Schüler, die zur Zeit in Wien stattfindet und sich gegen die undurchführbare Weisung der Stadtschulratspräsidentin richtet, auch dann alle berechtigten Schüler aufzunehmen, wenn die Schule bereits aus allen Nähten platzt, hat die volle Unterstützung der Grünen Wien. "Schulen sind für eine bestimmte Anzahl von Jahrgangsklassen errichtet, eine Überschreitung ist nicht zulässig", so die Schulsprecherin der Grünen Wien, Susanne Jerusalem. "Der Slogan der Demo "Wer hat uns verraten -Sozialdemokraten. Wer war mit dabei - die Volkspartei", gefällt mir persönlich sehr gut", so Jerusalem. "Er bringt die Sache auf den Punkt: Die Konsenskultur zwischen rot und schwarz habe das Wiener Schulwesen abgewirtschaftet."

Heftige Kritik übt Jerusalem an der Tatsache, dass die Demonstration von Seiten des Stadtschulrates verboten wurde. "Die Schülerinnen und Schüler wurden mit schlechten Betragensnoten bedroht", so Jerusalem, was natürlich zur Folge habe, dass weniger Schülerinnen und Schüler gekommen seien. "Es ist Brandsteidl aber nicht gelungen die Jugendlichen mundtot zu machen", stellt Jerusalem fest und kündigt für die nächste Landtagssitzung eine mündliche Anfrage an Landeshauptmann Häupl an. "Er soll Rede und Antwort stehen, warum den Sozialdemokraten die Mitgestaltung der Jugendlichen immer nur in Wahlslogans gefalle".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001