Karas: Wir brauchen mehr große Europäer wie Mock

Alois Mock erhält EUROPAN 2008 für sein Lebenswerk

Straßburg, 18. Juni 2008 (ÖVP-PD) Vizekanzler und Außenminister a. D. Dr. Alois Mock erhält heute, Mittwoch, vom Europaforum

~
Burgenland als Auszeichnung für seine Lebenswerk den EUROPAN 2008 verliehen. Die Laudatio hält auf persönlichen Wunsch von Dr. Alois Mock ÖVP-Europaklubobmann Mag. Othmar Karas. "Gerade in diesen Tagen, in denen die Europäische Union erneut aus einer Krise herausfinden muss, tut es gut, einen großen Österreicher zu ehren, der stets auch ein großer Europäer war. Alois Mock ist ein Christdemokrat, verwurzelt im christlichen Glauben, verankert in der christlichen Soziallehre und daher fähig zum Dialog mit Anderen. Er ist kein Fähnchen im Wind, sondern ein Bekenner und Kämpfer, auch und vor allem für ein selbstbewusstes Österreich in einem starken Europa. Gerade heute bräuchten wir wieder mehr große Europäer vom Schlag eines Alois Mock, die vor den Herausforderungen nicht verzagen, sondern für das kämpfen, was sie für richtig und wichtig erachten", sagte Karas in seiner Laudatio. ****

"Ich kenne Alois Mock seit 1969 persönlich und arbeite von den derzeit aktiven Bundes- und Europapolitikern der ÖVP am längsten mit ihm zusammen. Alle, die das Glück hatten, mit ihm arbeiten zu können, haben es selbst erfahren: Alois Mock lebt den Euratsfelder, Mostviertler, Niederösterreicher, Österreicher, Europäer in einem Leben, in einer Person - ohne regelmäßig den Hut zu wechseln, sich zu verkleiden oder die eine Identität gegen die andere auszuspielen. Das geht nur, wenn man von seinen Prinzipien überzeugt ist, wenn man zu dem steht, woran man glaubt, und nie den Kontakt zu den Menschen verliert", so Karas weiter.

"Alois Mock hat europäische Geschichte mitgeschrieben. Gemeinsam mit dem ungarischen Außenminister Gyula Horn durchschnitt er am 27. Juni 1989 in St Margarethen an der österreichisch-ungarischen Grenze den Stacheldraht und setzte damit einen ersten historischen Schritt zu einem wiedervereinigten Europa. Am 20.Dezember 2007 feierte Alois Mock mit uns am selben Ort den Fall der Schengengrenzen und damit die endgültige Wiedervereinigung Europas. Vor allem aber hat uns Alois Mock mit seiner Zielstrebigkeit und seiner tiefen Überzeugung, das richtige zu tun und dafür auch kämpfen zu wollen, in die Europäische Union geführt", betonte Karas.

"Alois Mock ist Österreichs Mister Europa. Ohne ihn hätten Andreas Khol, Ludwig Steiner, Felix Ermacora und ich als JVP-Obmann im Dezember 1985 nicht den EU-Entschließungsantrag im Nationalrat als Initiative der Jungen ÖVP einbringen können. Ohne ihn wäre dieser Antrag nicht die Grundlage der Außenpolitik der Großen Koalition geworden. Ohne ihn hätte Österreich nicht schon vor dem Fall des Eisernen Vorhangs das EU-Beitrittsansuchen übergeben. Alois Mock hat Geschichte geschrieben und nachhaltig Politik für Österreich und Europa gemacht. Ich danke ihm für sein Lebenswerk im Interesse Österreichs und im Interesse Europas - und ich danke dem Europaforum Burgenland, dass er heute so für sein Lebenswerk geehrt wird", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Mag. Othmar KARAS, Tel.: +33-3-8817-5627
(othmar.karas@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressestelle, Tel.: +32-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001