Grüne Wirtschaft: Umwelt-Kompetenzzentrum der WKÖ ist reines Alibi

Exporterfolge der Öko-Wirtschaft trotz miserabler Interessensvertretung

Wien (OTS) - "Solange die Wirtschaftskammer in allen Politikbereichen gegen die Interessen der Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen arbeitet, wird auch dieses Kompetenzzentrum die Branche am heimischen Markt nicht voranbringen", sagt Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft. "Unter Zustimmung der WKÖ ist das Ökostromgesetz gekillt, eine nachhaltige Klimapolitik verhindert und die Ökologisierung des Steuersystems abgelehnt worden."

Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl hat am Mittwoch die Gründung des "Kompetenzzentrums Umwelttechnologie - Austrian Clean Technology (ACT)" bekannt gegeben. Damit soll die internationale Spitzenposition der heimischen Energie- und Umwelttechnikbranche gestärkt werden.

"Die Wirtschaftskammer will damit nur von ihrer bislang katastrophalen Umweltpolitik ablenken", meint Volker Plass. "Die Öko-Wirtschaft ist nicht wegen, sondern trotz der Wirtschaftskammer erfolgreich". Exportanteile nahe der 100%-Marke bei einzelnen Unternehmen zeigen, dass es in der Energie- und Umwelttechnikbranche keinen funktionierenden Heimatmarkt gibt. "Die Unternehmen wären längst konkursreif, wenn sie sich auf die schwarze Energie- und Umweltpolitik verlassen müssten", so Volker Plass.

Rückfragen & Kontakt:

Volker Plass, Tel.: 0676 / 3032260

Grüne Wirtschaft
Pressestelle
Mag. Inge Hausbichler
Telefon 01 / 523 47 28-14
inge.hausbichler@gruene.at
www.gruenewirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001