FP-Jung: Wahlkampfzuckerl erweist sich als Problemfall

Bürgerkritik an der Gestaltung des Liesinger Platzes

Wien, 18.06.2008 (fpd) - Zu viele Fragen blieben unbeantwortet resümiert der FPÖ-Wien Gemeinderat Mag. Wolfgang Jung, nach der gestrigen Bürgerversammlung zur Neugestaltung des Liesinger Platzes. Die Kostenfrage blieb offen, dürfte sich jedoch in der Größenordnung eines Bezirksbudgets bewegen, ohne dass eine entsprechende Verbesserung dieses, auch von Bezirksvorsteher Wurm eingestandenen Schandflecks, erzielt wurde.

Die Verkehrssituation bleibt, abgesehen von 3 (!) Radwegen gleich und wer sich in diesem überbelasteten Park im Kreisverkehr künftig erholen soll, ist mir ein Rätsel, so Jung. Es wäre viel sinnvoller Teile des Geldes in den nahen Kinderspielplatz an der Liesing und in den 100m entfernten Schlosspark zu investieren. Das einzige Ergebnis dieser Lösung ist der Verlust von ca. 1/3 der Parkplätze und ein sicherer Stau durch die neue Bushaltestelle, schließt der Mandatar seine Kritik an die von der SPÖ durchgedrückte Unlösung. (Schluss) paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001