Teuerungen: Negative Auswirkungen auch für Tourismus-Wirtschaft

Kaiser: Maßnahmen gegen Teuerungen müssen raschest umgesetzt werden

Klagenfurt (SP-KTN) - "Ich möchte keine Krise heraufbeschwören, aber die derzeitige Teuerungswelle wird weitreichende Folgen mit sich ziehen - nicht nur für die am härtesten Betroffenen, die Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen", fordert der SP-Klubobmann Peter Kaiser eine rasche Umsetzung des SP-Maßnahmenpakets zur Entlastung der Kärntnerinnen und Kärntner. Vor allem die Tourismus-Wirtschaft werde unter den steigenden Energie- und Lebensmittelkosten leiden. Die Konsumenten können sich ihre Urlaube teilweise nicht mehr leisten. "Reisebüros verzeichnen schon jetzt klare Rückgänge", weiß Kaiser.

Zu den Teuerungen komme auch noch eine hohe Inflation hinzu, die die ohnehin schon österreichweit niedrigste Kaufkraft in Kärnten weiter stagnieren lässt. "Die Kombination von Stagnation und Inflation könnte eine prekäre Situation nach sich ziehen", warnt Kaiser. Entschärft werden kann diese nur, wenn so schnell wie möglich Gegenmaßnahmen getroffen werden, wie eine Senkung der Strom- und Energiepreise oder der Mineralölsteuer. "Letztlich geht es darum, dass sich die Kärntnerinnen und Kärntner wieder mehr leisten können und die Wirtschaft belebt wird", so Kaiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001