ÖAMTC: Ruhiger Verkehr in Wien

Nach EM-Spiel nur mäßige Verkehrsbehinderungen

Wien (OTS) - Noch vor dem Schlusspfiff des EM-Spiels Österreich gegen Polen musste die Zweierlinie wegen des Abstroms der Fans zwischen Getreidemarkt und Alser Straße aus Sicherheitsgründen ab 22:30 für 40 Minuten gesperrt werden. Der Autoverkehr verlief laut ÖAMTC-Informationszentrale am Ring dennoch ruhig. Umgeleitet wurde über den Gürtel.

Auch am Nachmittag hielten sich die Verkehrsbehinderungen in Grenzen. Es kam nur auf der Tangente in Fahrtrichtung Norden bis zwei Stunden für Spielbeginn zu leichten Verzögerungen bei der Abfahrt Handelskai in Fahrtrichtung Norden.

Die größten Verkehrsprobleme gab es auf einem Nebenschauplatz. Auch viele Musikbegeisterte, die zum Nova-Rock anreisten, wollten anscheinend das Spiel nicht versäumen. Zwei Unfälle sorgten um 18:00 Uhr auf der Ost Autobahn (A4) bei Göttlesbrunn für eine Engstelle. Der Stau wuchs bis zu 10 Kilometer an und reichte binnen kurzem bis nach Fischamend zurück. Erst kurz nach 20:00 Uhr lösten sich die Kolonnen auf.

(Schluss)
Alfred Obermayr

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0009