"KURIER"-Kommentar von Andreas Schwarz: "Die halbe Wahrheit"

Nicht nur die anderen sind schuld, dass die Grünen nicht mehr dritte Kraft sind.

Wien (OTS) - Die Grünen in Tirol entscheiden heute, ob sie aus dem Wahldebakel in Tirol (ein Drittel der Wähler verloren) Konsequenzen ziehen oder auf Altpartei machen. Sprich: So wie ÖVP und SPÖ tun, als wäre nichts geschehen.
Vieles spricht für Letzteres, weil die Grünen in Tirol so wie die SPÖ keine wirkliche Alternative zu ihrem Frontmann haben. Sie könnten auch sagen: Ist eh wurscht,denn das Altpartei-Image pickt an den Grünen in Österreich ohnehin.
Das liegt an ihrer verschlafenen Führung. Das liegt am fehlenden originellen Nachwuchs. Das liegt am mangelnden Elan bei den Themen. Ein bisschen U-Ausschuss-Spielen reicht nicht; mit permanentem Umwelt-Alarm schafft man keine Breite; in Sozialfragen sind die Grünen zwar bemüht, sie schaffen es aber nicht einmal, der desolaten SPÖ Stimmen wegzunehmen.
Anstatt einen parteiinternen Kraftakt zu versuchen,akzeptieren die Grünen das scheinbar unvermeidliche Schicksal, dass SPÖ und ÖVP mit ihren Leistungen nur der FPÖ die Wähler in die Arme treiben. Das ist gewiss ein Teil der Wahrheit. Mit der Negierung des anderen Teils verabschieden sich die Grünen aber auf lange Zeit vom Anspruch auf die dritte Kraft im Land.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001