KORREKTUR zu OTS0240 - Film & Kino - SP-Vitouch

Im Titel muss es richtig heißen: Film & Kino - SP-Vitouch: "Stadt Wien hat Subventionen für Jüdisches Filmfestival verdoppelt (nicht verdreifacht)"

Wien (SPW-K) - Korrigierte Meldung:

T.: Film & Kino - SP-Vitouch: "Stadt Wien hat Subventionen für Jüdisches Filmfestival verdoppelt"

Utl.:Kinoförderung wurde mit den Betroffenen gemeinsam verhandelt

Die Stadt Wien hat nicht nur das Jüdische Filmfestival mitbegründet, sie hat auch innerhalb von drei Jahren die Subventionen verdoppelt!", reagierte die Filmsprecherin der Wiener SPÖ, Gemeinderätin Dr. Elisabeth Vitouch auf Aussagen der ÖVP. Das Festival wurde 2004 mit 35.000 Euro subventioniert, 2007 waren es 70.000 Euro. "Damit zahlt die Stadt dreimal soviel wie der Bund. Die Zahlen zeigen, dass der Stadt Wien das Jüdische Filmfestival wichtig ist!"

Die Kinoförderung basiert in Wien auf genau ausgehandelten Statuten. "Sie wurde gemeinsam mit den Kinobetreibern und der Wirtschaftskammer ausgearbeitet. Wenn VP-Dworak die Kinoförderung kritisiert, kritisiert er gleichzeitig diejenigen, die davon profitieren", sagt Vitouch. Sie empfiehlt Dworak, endlich einmal die Statuten zur Kinoförderung durchzulesen. Diese sind im Internet abrufbar. "Außerdem wurde die Kinoförderung vom Gemeinderat beschlossen. Als dessen Mitglied sollte Dworak eigentlich wissen, was in den einzelnen Akten steht."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005