WKÖ-Hochhauser: EXPO 2008 in Zaragoza ist die perfekte Bühne für Wassertechnologien "Made in Austria"

EXPO-Thema "Wasser und nachhaltige Entwicklung" maßgeschneidert für die Österreichs Wirtschaft - Spanien-Exporte 2007 auf Rekordhoch

Wien (PWK463) - Österreichs Wirtschaft geht mit großen Erwartungen in die EXPO 2008, für die am Samstag in Zaragoza der Startschuss fällt. "Das Leitthema der EXPO ‚Wasser und nachhaltige Entwicklung’ ist maßgeschneidert für die österreichischen Unternehmen, die hier weltweit führend sind. Die Weltausstellung ist damit die perfekte Bühne und Plattform, um Wassertechnologien ‚Made in Austria’ zu präsentieren", sagt Anna Maria Hochhauser, Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). "Wer an Österreich denkt, soll in Zukunft nicht nur an Mozart, Schloss Schönbrunn und die Lipizzaner denken, sondern auch an modernste Umwelt- und Energietechnik."

Um die Spitzenleistungen der österreichischen Wasserwirtschaft zu präsentieren, hat die WKÖ bereits im Vor- und Umfeld der EXPO ein umfangreiches Wirtschaftsprogramm auf die Beine gestellt. So fanden von 3. bis 5. Juni in Madrid, Zaragoza und Barcelona Austrian Showcases zum Thema "Wassertechnologie aus Österreich" statt. Mehr als 200 qualifizierte Fachbesucher informierten sich über Know-how und Innovationen aus Österreich. "Insgesamt wollen wir dank der EXPO rund 1000 nachhaltige Geschäftskontakte auf der iberischen Halbinsel in die Wege leiten", so Hochhauser.

Die Chancen sind in der Tat groß. Auf dem spanischen Wassersektor stehen in den kommenden Jahren Investitionen von mehr als 20 Milliarden Euro an. "Von diesem Kuchen wollen wir für die österreichischen Unternehmen ein Stück abschneiden - und zwar eines, das nicht zu knapp bemessen ist", unterstreicht die WKÖ-Generalsekretärin und verweist auf den guten Ruf, den österreichische Wasserfirmen - auch - in Spanien genießen: "Derzeit machen dort rund 60 österreichische Wasserfirmen Geschäfte. 2004 waren es erst rund 30."

Ein positives Signal sei auch, dass die österreichische Exportwirtschaft in Spanien in den vergangenen Jahren insgesamt sehr erfolgreich war: 2007 haben die österreichischen Ausfuhren dorthin erstmals die Mauer von 3 Milliarden Euro überschritten - und das mit 3,3 Milliarden Euro sogar sehr deutlich. Gegenüber 2006 ist das ein Plus von 12,4 %. Innerhalb von 10 Jahren haben sich Österreichs Spanien-Exporte verdoppelt. Hinzu kommt, dass der Handelsbilanzüberschuss 2007 mit 1,6 Milliarden Euro auf einen neuen Rekord geklettert ist und nach Italien, den USA und Großbritannien der vierthöchste ist, den Österreich im gesamten internationalen Geschäft erwirtschaftet.

"Österreichs Engagement bei der EXPO 2008 bringt einen tollen Image- und Werbewert für die österreichische Wirtschaft, der sich für unsere Unternehmen auf jeden Fall bezahlt machen wird", so Hochhauser abschließend. (SR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Sabine Radl
Tel.: 0590900/DW 3590
email:sabine.radl@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003