Industrie begrüßt Beibehaltung von ORF-Wirtschaftsmagazin "Saldo"

IV-Vize-GS Koren: Wirtschaftsberichterstattung muss komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge fundiert, informativ und kritisch aufbereiten

Wien (OTS) - (PdI) Die Industrie begrüßt die heute, Mittwoch, beschlossene Beibehaltung des Ö1-Wirtschaftsmagazins "Saldo" durch den ORF. "Diese Sendung muss ein qualitativ hochwertiges Format sein, das komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge und Entwicklungen sehr fundiert, informativ und auch kritisch aufbereitet. Darüber hinaus ist die Bedeutung wirtschaftlicher Entwicklungen für den Einzelnen als Konsument sowie Akteur der Wirtschafts- und Arbeitswelt deutlich zu machen", betonte der Vize-Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV) und ORF-Stiftungsrat Mag. Peter Koren. "Für Konsumentenschutz-Themen gibt es zweifellos ausreichend andere Formate", so Koren.

"Angesichts der enormen wirtschaftlichen Dynamik auf globaler und regionaler Ebene und der daraus resultierenden Handlungsnotwendigkeiten ist die Förderung des Verständnisses für wirtschaftliche Zusammenhänge aus unserer Sicht ein Programmauftrag des ORF, der in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen hat", so der IV-Vize-Generalsekretär.

Es wäre vor dem Hintergrund "kein gutes Signal gewesen, eines der ganz wenigen Wirtschaftsformate ersatzlos zu streichen", so Koren. Vielmehr brauche es - "auch durchaus konfrontativ" - mehr Angebot in der ORF-TV- und Radio-Wirtschaftsberichterstattung. "Sowohl der angebotsseitige Auftrag des ORF als auch die generelle Nachfrage des Publikums würden dafür sprechen, Hintergrundberichterstattung über Wirtschaftsthemen in dafür geeigneten Formaten für die Zukunft auszudehnen und nicht zu reduzieren", sagte der IV-Vize-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002