Platter: Neuer Reisepass bringt ein Mehr an Dokumentensicherheit

Fragen und Antworten zum Reisepass auf der Webseite des Innenministeriums

Wien (OTS) - Innenminister Günther Platter präsentierte heute im Ministerrat die Änderungen zum Passgesetz, wonach die Fingerabdrücke einer Person ab Juni 2009 auch mit auf dem Sicherheits-Chip eines Reisepasses gespeichert werden.
"Durch die Aufnahme von Fingerabdrücken sind Fälschungen so gut wie ausgeschlossen", erklärte Platter. "Datenschutz und Persönlichkeitsrechte sind mir genauso wichtig wie die Dokumentensicherheit. Daher werden nach dem Versand der Reisepässe an die Passinhaberin beziehungsweise an den Passinhaber die Personen-und Fingerabdruckdaten innerhalb von vier Monaten automatisch gelöscht."

Die Pässe werden weiterhin innerhalb von fünf Werktagen zugestellt und bei den Kosten für die Ausstellung wird keine Änderung eintreten.

Der Minister teilte zudem mit, dass es nach der Beschlussfassung im Parlament in ausgewählten Bezirken und Städten einen Testbetrieb geben wird: "Wir werden so die Umstellung optimal vorbereiten können. Die eigentliche Umstellung erfolgt dann im ersten Halbjahr 2009."

Fragen und Antworten zum neuen Reisepass finden sie auf der Webseite des Innenministeriums unter http://www.bmi.gv.at/reisepass.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kabinett des Bundesministers
Iris Müller-Guttenbrunn
Tel.: +43-(0)1-531 26-2026
iris.mueller-guttenbrunn@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Infopoint
Tel.: +43-(0)1-531 26-2488
infopoint@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0004