Silhavy: Registerzählung bringt künftig Geld - und Zeitersparnis

Wien (OTS) - Die geplante Umstellung der traditionellen Volkszählungen auf die Registerzählung wurde durch eine Probezählung bestehender Verwaltungsdaten einer empirischen Überprüfung unterzogen . Das betrifft Volks-, Arbeitsstätten-, Gebäude- und Wohnungszählungen.

"Die Probezählung wurde erfolgreich abgeschlossen und die Statistik Austria konnte die letzte Zusammenführung von Daten durchführen. Das neu geschaffene Instrument der Registerzählung hat sich ausgezeichnet bewährt. Im Bereich der Einwohnerzahlen und der demographischen Strukturdaten liegen plausible und qualitativ hochwertige Ergebnisse vor, ebenso im Bereich von Erwerbsstatus, Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit sowie von Bildung und Bildungsbeteiligung.", berichtete heute Staatssekretärin Heidrun Silhavy.

Staatssekretärin Silhavy wies darauf hin, dass die erfolgreiche Durchführung der Probezählung ein Meilenstein in Richtung moderner Formen von statistischen Erhebungen darstellt. Die Erhebung in Form der Registerzählung kostet nicht nur einen Bruchteil der bisherigen traditionellen Zählungen und entlastet damit die öffentlichen Budgets, auch die Bürgerinnen und Bürger werden entlastet, indem das mit unter langwierige Ausfüllen von Fragebögen wegfällt. Die volle Wahrung des Datenschutzes stand dabei vor allem auch im Mittelpunkt der Probezählung.

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Zoppoth
Pressesprecherin der Staatssekretärin
für Regionalpolitik und Verwaltungsreform
Ballhausplatz 1
1014 Wien
Tel.: (+43 1) 53115/2830
Fax: (+43 1) 53109/2830
E-Mail: cornelia.zoppoth@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003