VP-Wolf: Filmfonds Wien bleibt weiterhin unterdotiert

Mailath-Pokorny soll Versprechen, Filmförderung anzuheben, endlich einlösen

Wien (VP-Klub) - Wie wichtig eine Erhöhung der Filmfördermittel für die Filmwirtschaft wäre, kann man an den Ergebnissen der letzten Jury-Sitzung des Filmfonds Wien sehen. 33 Projekte mit einer Gesamtsumme von 3,1 Millionen Euro wurden eingereicht, es konnten jedoch nur 17 Projekte mit knapp 1,4 Mio. Euro gefördert werden. Die durchschnittliche Unterstützung eines Filmprojekts mit knapp 130.000 Euro und knapp 25.000 Euro für die Projektentwicklung sind dabei lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein.

"Kulturstadtrat Mailath Pokorny soll endlich seine Versprechen, die er gegenüber der Öffentlichkeit und auch dem Regisseur Stefan Ruzowitzky bei seiner Oscar-Ehrung durch die Stadt Wien gegeben hat, endlich einlösen und die Mittel für den Filmfonds Wien wesentlich erhöhen", so der Kultursprecher der ÖVP Wien, LAbg. Franz Ferdinand Wolf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001