Rechtzeitig zum neuen Rauchergesetz 2009: Das Rauchverlangen in Verbotszonen überbrücken mit der rauch- und nikotinfreien Zigarette!

Wien (OTS) - Es ist seit Jahren bekannt, welche Gefahren das
Rauchen für die Gesundheit des Menschen darstellt. Und jetzt kommt allem Anschein nach noch ein Gesetz hinzu: in Restaurants und Gaststätten soll bis Ende des Jahres mit Einschränkungen das Rauchen verboten werden. In Deutschland ist das seit Anfang 2008 schon Gang und Gebe! Also gibt es jetzt schon zwei Gründe, warum es sinnvoll wäre, endlich von der Zigarette loszukommen.

Doch das Rauchen Abgewöhnen ist nicht einfach. Das hängt zweifelsohne auch damit zusammen, dass das Rauchen eine Kombination aus Sucht und Gewohnheit darstellt. Eine verhängnisvolle Kombination.

Man muss also Tricks anwenden, um vom Rauchen loszukommen. Wer seinen ganz persönlichen Weg gefunden hat, der schafft es. Dafür gibt es inzwischen viele Beispiele. Die Medizin beweist es uns schon lange: Jede Zigarette schadet unserer Gesundheit. Rauchen verkürzt das Leben im Durchschnitt etwa um 10 Jahre. Das Aufhören ist daher von großer Bedeutung. Und die Statistik besagt: 73 Prozent der Raucher wollen im Grunde genommen aufhören. Die meisten aber schaffen es nicht, weil sie den richtigen Weg für sich noch nicht gefunden haben. Sie hören einfach auf und tun wenig bis gar nichts um sich zu helfen. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, gegen Nikotinentzugserscheinungen, wie zB der Nikotin-Kaugummi, das Nikotin-Pflaster, die homöopathische Hafer-Tinktur, die Akupunktur, die Hypnose. Gegen das Ritual des Rauchens gibt es seit einem Jahr zB. jetzt auch die rauch- und nikotinfreie Zigarette.

Die rauchfreie Zigarette SMOZ(R) geht als erstes Produkt seiner Art nur auf die Rauchergestik ein. Sie enthält weder Nikotin noch andere pharmakologisch wirksame Substanzen und ist somit kein Arzneimittel. Sie sieht aus wie eine Zigarette und vermittelt den Eindruck, eine "echte Zigarette" in der Hand zu halten, wird aber nicht angezündet! Beim anziehen setzen sich Geschmacksstoffe frei, die das Gefühl des Inhalierens nachvollziehen lassen. So kann einerseits das kurzfristige Rauchverlangen durch das Gestikulieren überbrückt - anderseits aber auch eine schrittweise Entwöhnung unterstützt werden. Bei vorhandener Nikotinsucht kann SMOZ mit Nikotin Ersatz Präparaten kombiniert werden.

Seit rund einem Monat gibt es die Neuheit jetzt auch mit Cappuccino Geschmack! Nach dem öffnen ist Sie 5 Tage verwendbar.

In Spanien, Portugal, Frankreich, Hongkong und nun auch Deutschland wurde Smoz ebenfalls bereits erfolgreich eingeführt. Auch in Österreich legte Smoz einen Raketenstart in den Markt hin.

SMOZ ist kein Medikament! Dient nicht dem Nikotinentzug!
Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter
www.smoz.eu oder unter der Hotline 01/533 75 72

Rückfragen & Kontakt:

Benjamin Deutsch
Country manager - Austria
Simon Deutsch GmbH
Fleischmarkt 7/4, 1010 Wien
Tel: +43 1 533 75 72
Fax: +43 1 533 58 79
Web: www.smoz.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001