FP-Schock: Aufhebung der Grillzonen gefordert

Wildes Grillen verhindern, befestigte Grillplätze maßvoll erweitern

Wien, 10-06-2008 (fpd) - Die Aufhebung der Grillzonen in Wien fordert heute der Klubobmann der Wiener FPÖ, DDr. Eduard Schock, sowie eine maßvolle Erweiterung der offiziellen Grillplätze und verstärkte Kontrollgänge in Parks, um dem überhand nehmenden illegalen Grillen ein Ende zu setzen.

Eine Vielzahl von Wienern habe sich bereits seit Beginn der Grillsaison vor wenigen Wochen bei der FPÖ Wien gemeldet und um Hilfe gebeten, da das wilde Grillen in Parks und auf öffentlichen Wiesen bereits ausufere. Durch Lärmbelästigung, übermäßig viel Rauch und der Verschmutzung der Grünbereiche werde illegales Grillen und die übergroßen Grillzonen zu Recht als störend empfunden.

Die FPÖ Wien fordert daher, dass in Wien in den Parks vermehrt patrouilliert werde. Dies würde dem überbordenden illegalen Grillen einen Strich durch die Rechnung machen und die Menschen würden sich zugleich sicherer in den Naherholungsgebieten fühlen, denn bekanntlich sei gerade in diesen mit erhöhter Kriminalität zu rechnen. Weiters müsse sich die Stadt Wien zu einer Aufhebung der Grillplätze entschließen und eine maßvolle Erweiterung der befestigten Grillplätze ins Auge fassen, meint Schock. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004