FP-Blasek: Auch 1. Bezirk kämpft für den Erhalt des 21ers

FPÖ, ÖVP und Grüne setzen sich gegen SPÖ durch

Wien, 10-06-08 (OTS) - Auch die Innere Stadt setzt sich nun mit großer Mehrheit für die Wiederinbetriebnahme der Straßenbahnlinie 21 ein, freut sich die FPÖ-Klubobfrau des 1. Bezirks Jutta Blasek. Der dahin gehende FPÖ-Antrag wurde in der Bezirksvertretungssitzung von ÖVP und Grünen als Mitantragsteller unterstützt und nur von der SPÖ als ausgewiesene "21er-Totengräberpartei" abgelehnt.

Bürgermeister Häupl spart wieder einmal am falschen Platz und streicht der Bevölkerung ein wichtiges Verkehrsmittel aus rein finanziellen Gründen. Für dicke Dienstkarossen hat die SPÖ-Stadtregierung aber immer genug Geld, kritisiert Blasek die Maßlosigkeit der roten Granden.

Dabei ist der 21er für die Bewohner des 1. Bezirks unersetzbar, um auf direktem Wege etwa die Einkaufsmeile Taborstraße oder den Prater zu erreichen. Auch das dem Bezirk nächstgelegene Krankenhaus (Barmherzige Brüder) und wichtige Ambulanzen sind nun nicht mehr direkt erreichbar, erklärt Blasek.

Die 21er-Totengräber Häupl, Brauner, Schicker & Co. sollten sich für diese feige Attacke auf die Lebensqualität der Menschen im 1. und 2. Bezirk schämen und diese wichtige Linie umgehend wieder in Betrieb nehmen, fordert Blasek daher. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003