Neubauer: Grüne Atompolitik, die Subkultur der Richtungslosigkeit

Unter der Tarnfarbe Grüne verbirgt sich eine umweltunverträgliche Situationsethik

Wien (OTS) - "Vor allem aus dem 19. Jahrhundert kennt man den Begriff des Hobos", erklärt der freiheitliche Temelin-Sprecher NAbg Werner Neubauer. "Damit bezeichnet wurden heimatlose amerikanische Wanderarbeiter, die auf Güterzügen quer durch die USA und Kanada reisten. Mir fallen diese Hobos immer dann ein, wenn ich höre, wie sich die österreichischen Grünen für ihre Atompolitik feiern."

"Sie sind zwar, was eine feste Bleibe anlangt, nicht heimatlos", so Neubauer weiter, "wenngleich sie Plakate und Aufkleber produzieren, auf denen zu lesen steht: >Wer Österreich liebt muss Scheiße sein!< Aber sie reisen orientierungslos quer durchs Land, versprechen jedem alles und halten nichts. Repräsentativ für diese unverantwortliche Politik ist das angebliche Anti-Atom-Bekenntnis der Grünen. Der grüne Landesrat Anschober war in Oberösterreich so >tüchtig<, dass er die eigene Basis nachhaltig vergrämt hat."

"Den EU-Beitritt Tschechiens haben die Grünen ausdrücklich begrüßt und damit den grenznahen Hochrisikoreaktor in Temelin legitimiert", führt Neubauer aus. "Und dem EU-Verfassungsvertrag stimmten die Grünen bedingungslos zu, obwohl mit ihm der Euratom-Vertrag, das heißt die weitere massive Förderung der Atomenergienutzung in Europa, einzementiert wird. Zur Energie AG holen sie nun die TIWAG ins Boot, deren Angebot einen Atomstromanteil von rund 25 Prozent aufweist."

"All das und manches mehr macht die Grünen zu politischen Hobos, zu gefährlichen Zweckethikern, die jeden Grundsatz über Bord werfen, wo dieser Machtgewinn oder Machterhalt im Wege stehen könnte. Damit schließt sich der Kreis", so Neubauer abschließend, "denn Hobo kommt von Hoe Boy. Hoe heißt Hacke und mit dieser schlägt man bei den Grünen, im übertragenen Sinne, die Nabelschnur zu den eigenen politischen Wurzeln und die Verbindung zu den Fundamenten der Heimat, der österreichischen Identität durch. >Nimm Dein Flaggerl für dein Gaggerl< plakatieren die Grünen. Sie sollten mit: >Unser Versprechen, euer Gebrechen< werben und aufhören, die Menschen für dumm zu verkaufen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004