Kaiser: Kärntner Landesvermögen abgesichert

Heute wurden im Budgetausschuss des Kärntner Landtages die Eingliederungen der Landesgesellschaften in die Kärntner Landesholding beschlossen

Klagenfurt (SP-KTN) - "Das Landesvermögen Kärntens wurde heute abgesichert", zeigte sich SP-Klubobmann Peter Kaiser erfreut über die beschlossene Eingliederung der Landesgesellschaften in die Kärntner Landesholding. Dieser Beschluss wurde in der heutigen Sitzung des Budgetausschusses einstimmig gefasst. "Damit wurde auch eine langjährige SPÖ-Forderung endlich erfüllt und der alleinige Zugriff des Eigentümervertreters abgeschwächt", erklärte Kaiser weiter. Von der Eingliederung betroffen sind unter anderem der Klagenfurter Flughafen, die Kärntner Messen, die Entwicklungsagentur, die Kärnten Werbung oder die Tourismus Holding, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Ist die Sicherung der Beteiligungen des Landes ein Schritt in die richtige Richtung, so war ist die Eingliederung des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF), welche im Dezember 2007 mit den Stimmen von BZÖ und ÖVP beschlossen wurde, "ein Fehler" gewesen. "Die Politik ist bei der Verwaltung des Landesvermögens gefragt, nicht aber bei der unabhängigen Wirtschaftsförderung", kritisiert Kaiser diese politisch motivierte Übernahme und fordert gleichzeitig eine Rücknahme der Eingliederung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001