Austrian Heart Center: - Herzklinik in Winden am See weiter auf Schiene - Umplanungen nach erster Rückmeldung der ICOMOS zum Projekt laufen bereits

Wien (OTS) - Im Januar 2008 übermittelte die AHC der UNESCO in Paris ihre Pläne und Projektunterlagen für die Errichtung des Austrian Heart Center in Winden am See zur Begutachtung.

Zwar hat die UNESCO zum Projekt noch keine endgültige Entscheidung getroffen, allerdings liegt eine erste Stellungnahme der ICOMOS zum Projekt vor. Die ICOMOS ist jenes Beratungsunternehmen, das von der UNESCO mit der Begutachtung beauftragt ist. Darin wird festgestellt, dass die Außenansicht des geplanten Gebäudes - Herzklinik und Hotel -nicht unmittelbar dem typischen Baustil der Umgebung entspricht. Da erfahrungsgemäß die UNESCO den Stellungnahmen der ICOMOS weitgehend folgt, hat die AHC die sofortige Umplanung des Projekts in die Wege geleitet.

Dr. Karl Kronsteiner, Geschäftsführer Austrian Heart Center: "Noch bevor die UNESCO eine definitive Entscheidung in ihrer Vollversammlung Anfang Juli trifft, reagieren wir auf die kritischen Anmerkungen der ICOMOS. Die Umplanung ist bereits voll im Gange."

Das Projekt ist damit weiter auf Schiene. "Wir sind zuversichtlich, dass die geänderten Pläne, die wir der UNESCO in Kürze vorlegen werden, dann positiv beurteilt werden. Der Startschuss für die Errichtung des AHC kann damit in absehbarer Zeit fallen", betont Kronsteiner.

Die Eröffnung der Herzklinik mit angeschlossenem Hotelbereich in Winden am See ist für Mitte 2010 vorgesehen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle AHC
Menedetter PR
Mag. Christian Lenhardt
Tel.: 01/533 23 80
E-Mail: lenhardt@menedetter-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001