Erster Technik fürs Leben-Preis geht an HTLs in Linz, Steyr und Kaindorf

- Sieger erhalten sechsmonatige Berufspraktika in der Bosch Gruppe - Hohes Niveau der Einreichungen beeindruckt Experten-Jury

Wien (OTS) - Wie kann ein Elektromofa die fünffache Strecke
fahren, ohne an der Steckdose aufzutanken? Wodurch könnte die Genesung von Krückenpatienten beschleunigt werden? Fragen, die den innovativen Geist von Österreichs HTL-Schülerinnen und Schülern im ablaufenden Schuljahr forderten - beim Technik fürs Leben-Preis 2008. Zu diesem erstmaligen Wettbewerb waren all jene eingeladen, die im Rahmen ihres HTL-Abschlusses eine Diplomarbeit verfassten. Das Thema der Einreichung zum Technik fürs Leben-Preis konnte selbst gewählt werden. Zur Unterstützung hat die Bosch Gruppe in Österreich außerdem praxisnahe Aufgabenstellungen ausgeschrieben. Während der Projektbearbeitung standen den Schülerinnen und Schülern Bosch-Mitarbeiter mit technischem Rat zur Seite. Die Sieger kommen aus Höheren Technischen Lehranstalten in Linz, Steyr und Kaindorf. Den Ehrenschutz des Preises übernahm Bundesministerin Dr. Claudia Schmied.

41 Einreichungen auf hohem Niveau und Praktikum für die Sieger

Insgesamt gab es 41 Einreichungen von 92 Schülern in den Kategorien "Kraftfahrzeugtechnik", "Industrietechnik" oder "Gebrauchsgüter- und Gebäudetechnik". Besonders erfreulich ist, dass es auch eine weibliche Trägerin des Technik fürs Leben-Preises gibt. In der "Gebrauchsgüter- und Gebäudetechnik"-Kategorie hat sich die Arbeit von Alexandra Pfisterer und Lukas Schauer durchgesetzt. Sie befassten sich mit dem, auf hohen ökologischen Nutzen bedachten Thema, Biogas-Wärmetauscher. Die beiden dürfen sich nun über einen gesicherten Praktikumsplatz freuen. Ebenso wie Christof Mülleder, Gewinner der Kategorie Kraftfahrzeugtechnik sowie Alexander Ornig und Robert Reiter-Haas, Erstplatzierte in der Industrietechnik. Die hochkarätige Experten-Jury war von der Qualität der Arbeiten verblüfft. Bei der Bewertung der Projekte wurde vor allem auf die Verbindung von technologischen Top-Standards mit ökologischem Nutzen geachtet. Siegesprämie für die Gewinner jeder Kategorie ist ein sechsmonatiges Berufspraktikum in einem Betrieb der Bosch Gruppe in Österreich oder dem Ausland. Die Praktikantinnen oder Praktikanten werden dort eigenverantwortlich tätig sein und kleinere Projekte selbstständig bearbeiten.

Die Ausschreibung für den Technik fürs Leben-Preis 2009 läuft bereits. Alle Informationen dazu unter www.bosch.at/tfl.
***

Fotos und eine ausführliche Presse-Mappe finden Sie auch unter www.tfl-preis.at.

Hinweis an die Radio-Redaktionen:

Die Akustische Presseaussendung mit Originaltönen der Jury und der Gewinner finden Sie unter:
http://www.ots.at/redirect.php?tflaudio1

Rückfragen & Kontakt:

Technik fürs Leben-Preis
c/o Putz & Stingl GmbH
Harald Sorger
Badstrasse 14a
2340 Mödling
Tel.: 02236-23424
mailto: sorger@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUZ0001