EURO 08 in Klagenfurt: Internationales Lob für "Tag der Wahrheit"

Sicherheitskonzepte haben sich bei Risikospiel Deutschland-Polen voll bewährt

Klagenfurt (LPD) - Das von den Sicherheitsbehörden als Hochsicherheitsspiel eingestufte, gestrige EURO-Vorrundenspiel zwischen Deutschland-Polen wurde von der Exekutive und den Organisatoren in Klagenfurt bestens bewältigt. Das war der allgemeine Tenor im Rahmen der heutigen Pressekonferenz im Host City Media Center Klagenfurt bei der

Landeshauptmann Jörg Haider, Klagenfurts Bürgermeister Harald Scheucher, Sicherheitsdirektor Albert Slamanig und Landespolizeikommandant Wolfgang Rauchegger Rede und Antwort standen. Landeshauptmann Jörg Haider sprach vom schwierigsten Spiel in Klagenfurt, bei dem das Sicherheitsmanagement zu 100 Prozent funktionierte. "Es war eine gute Visitenkarte für Kärnten und Klagenfurt", dankte er allen Einsatzkräften. Der Landeshauptmann teilte auch mit, dass der Nordrhein-Westfälische Innenminister Ingo Wolf bei seinem heutigen Besuch im EURO-Führungsstab im Landespolizeikommando Kärnten ebenfalls voll des Lobes über das Einsatzmanagement der Sicherheitskräfte war. Für das Donnerstag Spiel zwischen Deutschland und Kroatien sei man bestens gerüstet.

Lob gab es vom Landeshauptmann auch für das Verkehrskonzept. "Die Verkehrsströme haben im Gegensatz zu Wien gut funktioniert, es gab keine Staus und keine Unfälle mit Personenschaden", gab er bekannt.

Scheucher berichtet, dass es internationales Lob für den gestrigen Tag gab. "Es war ein tolles Fußballfest mit 80.000 Fans in Klagenfurt, darunter 30.000 Polen, 25.000 Deutsche und 5.000 Kroaten", teilte er mit. Sehen lassen konnte sich auch die Fanfrequenz in den Fanzonen und der Fanmeile. 7.000 Personen waren auf den Neuen Platz, 10.000 in der Messefanzone und 6.000 im Europapark.

Keine Probleme gab es auch mit den Parkplätzen. "Sie waren beim Stadion nicht zu 100 Prozent ausgelastet, da viele Autobesitzer ihre Autos schon im näheren Umkreis geparkt haben", teilte der Bürgermeister mit. Ein ganz großes Lob gab es für den städtischen Reinigungsdienst. "Die 200 Personen der Saubermacherbrigade leisten tolle Arbeit."

Nach wie vor der einzige Wermutstropfen sind für den Klagenfurter Bürgermeister die Klagenfurter: Er appellierte an sie erneut, diese Fest zu genießen und in die Innenstadt zu kommen. Sicherheitsdirektor Slamanig sprach vom "Tag der Wahrheit" bei dem die Sicherheitsvorbereitungen und das Sicherheitskonzept sich voll bewährt hätten. Alle relevanten Infos wurden von den szenekundigen Beamten geliefert um eingreifen zu können.

Rauchegger gab bekannt, das 3.000 Polizisten in ganz Kärnten am gestrigen Tag im Einsatz waren, davon 2.500 in Klagenfurt, unter ihnen 400 Deutsche. Es gab 157 Festnahmen darunter 144 Deutsche, zehn Polen, zwei Österreicher und ein Slowene.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002