Damit der Urlaub nicht ins Wasser fällt: Tipps für sicheres Baden

Hamburg (OTS) - Sonne, Strand und Meer - mehr brauchen die meisten Menschen nicht, um sich gut zu erholen. Damit der Badeurlaub nicht mit einem Unglück endet, sollte man aber einige Verhaltensregeln beachten. Die größten Gefahren - und wie man sich dagegen schützt -erklärt Susanne Woelk von der Aktion Das Sichere Haus:

O-Ton 18 sec
"Wer zum Beispiel im Süden am Meer Urlaub machen will, der muss immer damit rechnen, dass eine ganz starke Strömung herrscht. Deswegen ist es wichtig, dass man nicht zu weit vom Ufer wegschwimmt. Es gibt eine Faustregel, dass bei Stränden, wo es eine Strömung gibt, dass man da nur bis zur Brust ins Wasser gehen sollte und bei einer starken Brandung sogar nur bis zu den Knien."

Auch wer mit einem Boot unterwegs ist, sollte vorsichtig sein. Gerade Kinder dürfen damit nicht zu weit hinauspaddeln:

O-Ton 24 sec
"Besonders für Kinder ist es ganz wichtig, dass sie nie weiter hinauspaddeln als wo sie noch stehen können. Und zum Beispiel Tret-und Ruderboote sollten nur auf Seen benutzt werden, wo keine Strömung herrscht und nicht auf der offenen See, weil zum Beispiel untrainierte Erwachsene, da lassen die Kräfte schnell nach und das kann große Probleme für den Rückweg mit sich bringen. Ein weiterer Tipp ist, dass man immer dann, wenn man sich ins Boot setzt, auch eine Rettungsweste anzieht, also eine Schwimmweste."

Vielen Bade-Urlaubern ist eine weitere Gefahr nicht bewusst, sagt Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft:

O-Ton 26 sec
"Die gesetzliche Unfallversicherung greift im Falle eines Unfalls beim Schwimmen übrigens nicht. Denn bei Unfällen in der Freizeit leistet nur die private Unfallversicherung. Mit ihren Leistungen können zum Beispiel eine durch den Unfall notwendige spezielle Ausbildung oder auch der Umbau der Wohnung bezahlt werden. Die Private Unfallversicherung gilt in der Freizeit, aber auch bei der Arbeit und in der Schule, zu Hause oder beim Sport. Sie schützt weltweit, rund um die Uhr"

Weitere Informationen bietet das Faltblatt: "Ungetrübter Badespaß", das der GDV und die DSH herausgegeben haben. Es kann unter www.das-sichere-haus.de kostenlos heruntergeladen werden.
Schon ganz kleine Kinder können auf der Internetseite www.ampelini.de das richtige Verhalten im Schwimmbad spielerisch einüben.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Audio(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

Katrin Rüter de Escobar, GDV, Tel: 0049 30 / 2020 5183
k.rueter@gdv.org
Dr. Susanne Woelk, Aktion DAS SICHERE HAUS
Tel.: 040 / 29 81 04 62, s.woelk@das-sichere-haus.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002