Hofer, Klement: Erdgaspreis ist von Erdölpreis zu entkoppeln

Wien (OTS) - Die Koppelung von Erdöl- und Erdgaspreis stehe in engem Zusammenhang mit langfristigen Gaslieferverträgen, betonte heute FPÖ-Umweltsprecher NAbg Norbert Hofer. "Tatsächlich gibt es aber kein rationelles Argument, diese Preisbindung beizubehalten. Ursprünglich war sie gedacht, um Gaskunden vor sprunghaften Preisanstiegen in diesem Bereich zu schützen. Heute stehen die Vorzeichen aber umgekehrt."

"Deutsche Experten erwarten kurzfristig einen weiteren Ölpreis-Anstieg um 40 Prozent", meint dazu FPÖ-Energiesprecher DI Karlheinz Klement. "Der Gaspreis steigt mit und für die Gaskunden kommt es zu weiteren, drastischen Verteuerungen."

"Das ist vor allem für sozial Schwache ein Problem", erläutert Hofer. "Schon heute sind die Verteuerungen im Energiebereich für viele Österreicher nicht mehr bzw. kaum noch zu bewältigen. Die Förderungen für einen Umstieg auf erneuerbare Energien sind bei weitem nicht ausreichend. Viele Österreicher sitzen deshalb ausweglos in der Öl-Gaspreis-Falle. Hier ist umgehend gegenzusteuern. Die Entkoppelung des Gaspreises vom Ölpreis ist nur einer von vielen notwendigen Entlastungsschritten, unter diesen Gesichtspunkten aber unumgänglich", so Hofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008