Grüne Leopoldstadt: U 2 schafft Fahrgastaufkommen nicht ohne Straßenbahnlinie 21

Puller: Einstellung des 21-ers vor der EM war großer Fehler

Wien (OTS) - Als Dummheit und großen Fehler bezeichnet die Verkehrssprecherin der Grünen Wien, Ingrid Puller, die Einstellung der Straßenbahnlinie 21 knapp vor der Fußball-EM. "Wenn 50.000 Fußballfans gleichzeitig in die U-Bahn wollen, kann das ja nur zu einem Verkehrskollaps führen", so Puller. Seit Monaten machen die Grünen im Bezirk und in der Stadtregierung auf die Folgen einer Einstellung der Linie 21 vor der EM aufmerksam. "Was nützt ein stolzer Sager von Bürgermeister Häupl, wir seien die erste europäische Stadt, die eine U-Bahn zu einen Fußball Stadion hat, wenn diese dann völlig unzureichend ist?" fragt Puller.

"Die Wiener Linien und zuständige PolitikerInnen haben versagt bei diesem Öffi-Ankick. Wien ist 3 Wochen lang in einem Ausnahmezustand und da gehören alle Pferde der öffentlichen Verkehrsmittel gesattelt", so Puller.

Ende Juni kann die Leopoldstädter Bevölkerung entscheiden, ob zukünftig die Straßenbahnlinie 21 wieder in Betrieb genommen wird. Es müssen mehr als 17.000 BewohnerInnen des zweiten Bezirks ihre Wahlkarte zurücksenden. "Das hat es noch nie gegeben, dass die Bevölkerung eines Bezirkes zu einem öffentlichen Verkehrsmittel befragt wird - aufgrund des politischen Drucks der Grünen", freut Puller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001