Gelungener EM-Start in Wien

Volles Stadion - gute Stimmung

Wien (OTS) - Rund 150.000 Fans feierten in Wien das größte Fußballfest, dass die Stadt je gesehen hat. Mehr als 50.000 Fans im Stadion, ca. 100.000 in den Fanzonen und Public Viewing Bereichen freuten sich mit ihren erfolgreichen Fußballteams oder hielten den leider sieglosen Österreichern die Daumen. Und dies weitgehend ohne Zwischenfälle.

Der erste "wirkliche" EURO-Tag in Wien verlief verkehrstechnisch problemlos. Die Hauptlast des Transports trugen einmal mehr die Wiener Linien. Auf den Linien U2 und U3 fuhr man in 3- bis 4-Minuten-Intervallen. An die 40.000 Fans reisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Die Anreise der Fans ins Stadion ist rechtzeitig erfolgt - der Aufruf, mindestens zwei Stunden vor einem Match vor Ort zu sein, wurde ernst genommen. Einzig das Leit- und Sicherheitsschleusensystem im U-Bahnbereich war für einige Fans noch gewöhnungsbedürftig.

Erfolgreicher Auftakt für die Organisatoren

"Das sportliche Konzept Österreichs hat am ersten Spieltag noch keine Früchte getragen, die organisatorischen Maßnahmen haben in Anbetracht des großen Besucheraufkommens im ganzen Land ihre Bewährungsprobe eindrucksvoll bestanden! Kompliment und Respekt an alle Beteiligten, die insbesondere in Wien und Klagenfurt einen EM-Auftakt nach Maß ermöglicht haben, ein Kompliment aber auch an die zigtausenden positiven Fans, die für Feststimmung gesorgt haben", fasst Heinz Palme, der EURO-Koordinator der Bundesregierung, die Geschehnisse des ersten EM-Spieltages in Österreich zusammen.

Zollabwicklung: Alternativen werden empfohlen

Bis jetzt hat sich der Großteil der Zollabwicklung auf die Grenzübergänge Lustenau (AUT) / Au (CH) und Höchst (AUT) / St.Margarethen(CH) konzentriert. Die Medien werden gebeten, auch die beiden Alternativen Tisis (AUT) / Schanwald (CH) und Hohenems (AUT) / Diepoldsau (CH) verstärkt zu empfehlen.

EURO 2008: Polizei gewährleistete sicheren Fußballtag

"Die Polizei gewährleistete gestern durch ein schnelles und verhältnismäßiges Eingreifen einen sicheren Fußballtag", sagte heute, Montag, Brigadier Konrad Kogler, Euro 2008-Sprecher des Innenministeriums. In Klagenfurt sorgten gewaltbereite Fans für Unruhe. In der Innenstadt wurden am Abend 140 Fans nach gefährlichen Angriffen, Verwaltungsübertretungen und dem Verdacht gerichtlich strafbarer Handlungen von Polizeibeamten aus Österreich und Deutschland festgenommen. "Szenekundige Beamte hatten die Gruppe schon seit den Nachmittagsstunden beobachtet. Durch die Maßnahmen der Polizei konnten wir die Fans von weiteren Übertretungen abhalten", so Kogler weiter. Weiters wurden in Klagenfurt 49 Personen wegen verschiedener Verwaltungsübertretungen festgenommen.

Am ersten Spieltag der Fußball-Europameisterschaft in Österreich gab es nach Polizeischätzungen 270.000 feiernde Fans im ganzen Land und nach aktuellem Stand insgesamt 206 Festnahmen.

Ganz Wien trug "rot-weiß-rot-kariert" - Polizei bilanziert positiv

Erfolgreicher erster Spieltag für Wien. Tausende Fans prägten bereits in den Vormittagsstunden das Stadtbild. Die Wiener Innenstadt wurde zu einer großen Fanmeile und präsentierte sich durchwegs im rot-weiß-karierten Outfit. Es gab kleinere Zwischenfälle in den Nachmittags- und frühen Abendstunden, die von der Wiener Polizei schnell gelöst wurden. Das taktische Konzept mit sichtbarer Präsenz und die 3-D-Philosophie (Dialog, Deeskalation, Durchsetzung) haben sich wieder bewährt. Alkohol und ausgelassene Stimmung führten dennoch zu insgesamt acht Festnahmen.

Die Notrufe bzw. Einsatzzahlen für den gestrigen Sonntag zeigen ebenfalls ein positives Bild. Trotz hohem Besucherandrang in vielen Bereichen Wiens stieg die Zahl der Gesamteinsätze im Vergleich zu einem "normalen" Sonntag um kaum mehr als 10 Prozent an.

Beim Ernst-Happel-Stadion kam es vor, während und nach dem Match zu keinen nennenswerten Vorfällen. Nach Spielende feierten ca. 1.000 Fans auf der Fahrbahn der Ottakringer Straße, die dadurch bis 22:25 Uhr gesperrt wurde. Der Rest der Nacht verlief ruhig.

Am heutigen Tage werden bis zu 1.200 Polizeibeamte zusätzlich im Dienst sein, um für die Sicherheit in Wien zu sorgen. Aufgrund der Erfahrungen in der letzten Woche
kann damit gerechnet werden, dass die Umleitungsstrecke Fan Zone (2er Linie) ohne Behinderung befahren werden kann.

Fan Zone Wien - tolle Stimmung am ersten Spieltag

84.300 Fans feierten am Sonntag über den Tag verteilt in der Fan Zone Wien. Zu Spitzenzeiten, während des Auftaktspiels der österreichischen Nationalmannschaft gegen Kroatien, waren es 48.600 BesucherInnen gleichzeitig. Mit den richtigen logistischen Maßnahmen hat die Verteilung der Fans in der Fan Zone Wien bestens funktioniert. So wurde der Eingang Lichtenfelsgasse zeitweise geschlossen, um BesucherInnen auf weniger besuchte Bereiche umzuleiten. Kurz vor Ende des zweiten Spiels begann es in der Fan Zone Wien stark zu regnen. "Viele Gäste blieben trotz des Regens und begannen auf dem Wiener Rathausplatz zu tanzen", sagte eine zufriedene Barbara Schwarzinger, stadt wien marketing.

Auch die anderen Public Viewings in Wien stießen gestern auf großen Andrang. Die Betreiber der Kaiserwiese, neben dem Wiener Riesenrad, freuten sich über 6.500 BesucherInnen.

Zur inoffiziellen, multikulturellen Fanmeile entwickelte sich die Ottakringer Straße. Die Behörden reagierten flexibel und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Effizientes Miteinander der Rettungsorganisationen

Zur ersten richtigen Bewährungsprobe kam es am ersten Spieltag in Wien auch für das Sanitätsteam Wien, das eigens für die UEFA EURO 2008TM gegründet wurde. "Es hat sich gezeigt, dass die Entscheidung, einen Zusammenschluss der Rettungsorganisation zu forcieren und diese in der MA 70 räumlich anzusiedeln, eine goldrichtige war", erklärt Peter Hoffelner, Einsatzleiter des Sanitätsteam Wien in einer ersten Bilanz. Auch die Einbindung des Krankenanstaltenverbundes (KAV) und des Bundesheeres in das Sanitätsteam Wien habe zu einer deutlichen Vereinfachung der Abläufe und einer beträchtlichen Effizienzsteigerung geführt.

Die Einsätze in der Fanzone sowie in der Außenzone rund um das Ernst Happel Stadion verliefen in der Norm der bisher durchgeführten Großambulanzen. Mehr noch: "Die Einsätze der Wiener Berufsrettung (MA 70) lagen an den ersten beiden EURO-Tagen sogar unter dem Durchschnitt, mit den Einsätzen des Sanitätsteams Wien erreichen wir insgesamt durchschnittliche Einsatz- und Abtransportzahlen", betont Hoffelner.

Terminhighlights heute und morgen:

o Montag, 9. Juni 2008 Fan Zone Wien 18:00 Rumänien - Frankreich (C), Zürich 20:45 Niederlande - Italien (C), Bern Rathausplatz/Ring/Heldenplatz Kunstzone Karlsplatz 20:45 A Life, A Song, A Cigrarette Karlsplatz, Seebühne Swiss Beach 22:30 Seelenluft Donaukanal - Ausgang Urania, 1020 Wien o Dienstag, 10. Juni 2008 Stadtpark 13:00 Übergabe Schweizer Basilisken-Brunnen an Bgm. Dr. Michael Häupl Stadtpark, Kinderpark, zwischen Kleiner Ungarbrücke, Kindergarten und Meierei Fan Zone Wien 1:30 früh Fan Zonen-Putz mit MA 48 Rathausplatz 2 15:00 Anpfiff! Ein Mannschaftsspiel Jeunesse Konzert - Fußballkonzert mit den Wiener Symphonikern, Fußballprominenz, berühmten Fußballszenen und Wiener Schulklassen 18:00 Spanien - Russland (D), Innsbruck 20:45 Griechenland - Schweden (D), Salzburg Rathausplatz/Ring/Heldenplatz 19:30 Bob Dylan Wiener Stadthalle, Halle D, Vogelweidplatz 14, 1150 Wien Kunstzone Karlsplatz 20:45 Clara Luzia Karlsplatz, Seebühne o Tipp! "Siegertrophäe" von Sylvie Fleury bis 29.6. Karlsplatz, Kunsthalle Wien public space

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Koordination Bundesregierung,
Mag. Lorenz Kirchschlager,
Tel.: +43/664/610 62 78

Bundespolizeidirektion Wien, Mag. Walter Hladik,
Tel.: +43/1/31310 78900

PR-Team EURO 2008, Bundesministerium für Inneres
Tel.:+43/1/53126 2373, E-Mail: presse-EURO08@bmi.gv.at,
www.euro2008.polizei.at

stadt wien marketing, Mag. (FH) Katharina Kula,
Tel.: +43/1/3198200-0

Wiener Organisationskomitee EURO 2008,
Mag. (FH) Anja Richter,
Mobil: +43/676/8118 51081

Sanitätsteam Wien, Andreas Zenker,
Mobil: +43/664/2443242

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
EURO-Koordinator für Technische Angelegenheiten Stadt Wien,
DI Peter Lenz,
Tel.: +43/1/4000 82687

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013