Österreichisches Bundesheer bei EURO 08 im Einsatz

Zwei Routine-Abfänge durch österreichische Militärflugzeuge

Wien (BMLV) - Bereits am ersten Spieltag der EURO 08 in
Österreich, kam es zu zwei "Priorität A" Einsätzen österreichischer Militärflugzeuge. Der erste Abfang wurde kurz nach 1900 Uhr geflogen. Vom Wechsel kommend Richtung Wr. Neustadt flog ein Hubschrauber unerlaubt in die zeitlich begrenzte Flugverbotszone ein. Zwei PC-7 (Propellerflugzeuge für mittel schnell fliegende Luftfahrzeuge) fingen den Eindringling ab und eskortierten den Hubschrauber nach Wr. Neustadt- Flugfeld Ost, wo er um 1932 Uhr landete. Der Pilot wurde von der Polizei empfangen. Ihm droht ein Verwaltungsstrafverfahren.

Der zweite Einsatz ereignete sich ab 1951 Uhr. Zwei angemeldete Hubschrauber, aus Spital/ Drau kommend, wurden aus Sicherheitsgründen von zwei PC-7 nach Klagenfurt eskortiert. Beide Hubschrauber landeten wie geplant problemlos am Flugplatz in Klagenfurt.

Die am Boden bereitgehaltenen Kräfte kamen, mit Ausnahme der Versorgungstätigkeiten für die Exekutive und der zivilen Organisationen, am ersten Spieltag nicht zum Einsatz. Insgesamt sind zur Aufrechterhaltung der Sicherheit bei der EURO 08 etwa 3000 Soldaten eingesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 (0)50201-1025600
Mobil: +43 664/6221005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001