Grandl: Heinzl/Schasching versuchen eigenem Bürgermeister und ganzer NÖ Sportwelt in den Rücken zu fallen

Vereinbarung mit BKA seit September 2006

St. Pölten (NÖI) - "Heinzl und Schasching stehen völlig im abseits und versuchen nicht nur dem eigenen Bürgermeister, sondern der ganzen NÖ Sportwelt in den Rücken zu fallen", kommentiert der St. Pöltner VP-Landtagsabgeordnete Franz Grandl heutige Aussagen der beiden SP-Abgeordneten zum St. Pöltner Stadionprojekt.

"Es ist bestimmt nicht zielführend, wenn St. Pöltner Abgeordnete, während der SP-Bürgermeister und die gesamte ÖVP-Stadtpartei sowie das Land Niederösterreich und auch Entscheidungsträger des Bundes dieses vorbildliche Projekt sehr weit vorangetrieben haben, zu sabotieren versuchen", so Grandl.

"Die Fakten: Es liegt eine Vereinbarung mit BKA seit September 2006 vor, in der klar die Forderungen des Bundes definiert werden. Eine Planung zu einem derartigen Großprojekt muss immer 'Step by Step' erfolgen, auf die Vorgaben der Bundessportförderung wird im Projekt selbstverständlich eingegangen. Um dies sicherzustellen wurde auch der Bund in die Projektgruppe, die die Rahmenbedingungen und Anforderungen an dieses Großprojekt definiert, eingebunden. Die detaillierten Projektvorgaben werden dann vom Planer im Detail umgesetzt. Nach der EURO wird es weitere Gespräche zu den planerischen Details geben", informiert Grandl.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001