Swoboda: Energiepaket in der EU steht noch ein harter Kampf im EP bevor

Wien (SK) - Der SPÖ-Europaabgeordnete Hannes Swoboda begrüßte die unter den zuständigen Ministern zum Energiepaket in der EU erzielten Fortschritte. Er hält allerdings am Samstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest, dass der Kampf im Europäischen Parlament noch ein harter und steiniger sein wird. "Gemeinsam mit vielen sozialdemokratischen Kollegen werde ich mich in den kommenden Wochen dafür einsetzen, dass auch im Europäischen Parlament die verpflichtende Trennung zwischen den Netzen und dem Vertrieb wegfällt. Wir werden versuchen eine ähnliche Lösung, wie die gestern gefundene, herbeizuführen", kündigte Swoboda an.****

Ein weiteres Ziel der Verhandlungen im Europäischen Parlament werden Verbesserungen bei den Verbraucherrechten darstellen. "Dies ist bei den Verhandlungen im Rat nicht genügend behandelt worden, stellt aber einen zentralen Punkt dar. Der Schutz vor Energiearmut und die Stärkung der Konsumentenrechte müssen entscheidende Faktoren bei Fragen zur Energiepolitik der Zukunft sein", forderte Swoboda abschließend. (Schluss) ar

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001