Klaus Auer: "BZÖ-Abgeordnete müssen wohl zum Ohrenarzt!"

Parlament beschließt Entlastungen und der Kärntner Landeshauptmann ist im Fußballfieber

Wien (ÖVP-PK) - "Nachdem das BZÖ bei der heutigen Parlamentssitzung mit einem Antrag abgeblitzt ist, schlägt es wieder einmal wild um sich und die orangen Kärntner Abgeordneten hören noch dazu schlecht" so ÖVP-Abg. Klaus Auer heute, Freitag, zu den medialen Vorhaltungen von Darmann und Co.! Vielmehr sagte Auer in einem Zwischenruf nach der Abstimmung, dass der Kärntner Landeshauptmann sich im Wahlkampf- und Fußballfieber befinde und damit alle angesteckt habe. Die in der Kärntner Landesregierung beschlossene Resolution fuße nämlich auf jenem Ausnahmezustand, in dem sich das Land Kärnten derzeit befindet. ****

Auer verweist außerdem auf die Maßnahmen auf Parlamentsebene, die zur Entlastung der Bürgerinnen und Bürger führen: "Erhöhung von Pendlerpauschale und Kilometergeld, Einführung einer Negativsteuer und Absenkung der Arbeitslosenversicherung für geringere Einkommen oder das Vorziehen der Pensionserhöhung im kommenden Herbst helfen mehr als ein Kärntner Landeshauptmann, der noch vor einem Jahr die Strompreise erhöhen ließ und die höchsten Landesabgaben in Österreich zu verantworten hat."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0013