Caritas begrüßt Musiktherapiegesetz

Landau: "Musiktherapie anderen anerkannten Therapieformen gleichstellen!"

Wien (OTS) - Erfreut über die Anerkennung der Musiktherapie und
die Sicherung von Qualitätsstandards durch das gestern beschlossene Musiktherapiegesetz zeigt sich der Wiener Caritasdirektor Michael Landau. "Musiktherapie wird in vielen Caritaseinrichtungen erfolgreich eingesetzt. Musik als nonverbale Kommunikationsform eröffnet Menschen mit Behinderung eine wichtige Möglichkeit, sich auszudrücken und mit anderen in Kontakt zu treten."

Landau bedauert jedoch, dass derzeit keine Finanzierung durch die Krankenkassen vorgesehen ist, wie dies zum Beispiel bei der Logopädie, Ergotherapie oder anerkannten Psychotherapien der Fall ist. Die Kosten würden derzeit teilweise aus Spendenmitteln abgedeckt. "Ich plädiere dafür, Musiktherapie mit anderen anerkannten Therapien gleichzustellen!"

Die Caritas der Erzdiözese Wien bietet mehr als 500 Menschen mit Behinderung in Wien und Niederösterreich ein Zuhause in Wohngruppen und Wohngemeinschaften. Sie begleitet rund 580 Frauen und Männer in Beschäftigungstherapien oder Tagesstätten. Angebote wie Arbeitsassistenz, Job Coaching, Berufsausbildungsassistenz und Clearing fördern in Niederösterreich die Integration von Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Julia Eisinger
Pressestelle der Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: (++43-1) 87812 - 223 od. 0664/8484411
julia.eisinger@caritas-wien.at
http://www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0038