Rauch-Kallat: Zum Vatertag alle Männer, die ihre Verantwortung in der Familie übenehmen, vor den Vorhang

Familienkarenz guter Einstieg in partnerschaftliche Arbeitsteilung

Wien, 6. Juni 2008 (ÖVP-PK) „Die gerechte Teilhabe der Frauen am Arbeitsleben, wie sie Vizekanzler Wilhelm Molterer bei seiner ‚Rede zur Lage der Nation’ am 15. Mai gefordert hat, bedingt auch die gerechte Teilhabe der Männer an der Familienarbeit“, stellt ÖVP-Frauenvorsitzende Maria Rauch-Kallat fest. ****

Anlässlich des Vatertages am kommenden Sonntag fordern die ÖVP-Frauen daher die Väter auf, nicht nur ihre Verantwortung in der Familie, sondern auch einen fairen Anteil an der Familienarbeit zu übernehmen. „Nur so kann die Doppelbelastung von Frauen gemildert werden. Durch die neuen flexiblen Bezugsvarianten des Kinderbetreuungsgeldes, die seit Anfang des Jahres in Kraft sind, wird es Vätern schon erleichtert den Einstieg in eine partnerschaftliche Aufgabenteilung zu schaffen. Die Zahl der Väter, die Familienkarenz in Anspruch nehmen, wird dadurch weiter steigen“, ist Rauch-Kallat überzeugt.

Allerdings dürfe sich Väterbeteiligung nicht auf die ersten Lebensmonate des Kindes beschränken. „Kinder (und Frauen) brauchen liebende, aktive Väter und Partner auch noch in späteren Jahren. Hiezu braucht es ein grundsätzliches Überdenken der in Österreich noch immer vorherrschenden, aber nicht mehr zeitgemäßen Rollenbilder,“ so Rauch-Kallat und weiter: „Daher holen wir ÖVP-Frauen am Vatertag all jene Männer vor den Vorhang, die im gleichen Ausmaß wie ihre Partnerin ihren Teil an Erziehungs- und Hausarbeit übernehmen“, schloss Rauch-Kallat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008