Hundstorfer: Jetzt wird die Ausbildungsgarantie Realität

Sozialpartnerpaket zur Jugendbeschäftigung im Nationalrat beschlossen - als nächstes soll Paket für Ältere kommen

Wien (ÖGB) - "Mit dem gestern vom Nationalrat beschlossenen Ausbildungspaket ist garantiert, dass alle Jugendlichen, die einen Beruf lernen wollen, auch einen entsprechenden Ausbildungsplatz bekommen, an dem sie bis zur Lehrabschlussprüfung bleiben können", sagt ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer. Auf neue Beine wird damit auch das System der Lehrstellensicherung gestellt: "Ab sofort hat Qualität Vorrang. Die Sozialpartner werden sich selbstverständlich auch bei der detaillierten Ausgestaltung der Förderkriterien einbringen."++++

"Statt der einheitlichen Fördersätze quer über alle Lehrstellen gibt es künftig eine differenzierte, bedarfsgerechte Basisförderung, die durch eine zusätzliche Qualitätsförderung ergänzt wird", erläutert Hundstorfer. Gefördert sollen beispielsweise gute und ausgezeichnete Lehrabschlussprüfungen werden, aber auch Zusatzausbildungen für Lehrlinge oder die Aus- und Weiterbildung der Ausbilder werden sich in Fördergeld niederschlagen. Die genauen Kriterien der Lehrlingsförderung Neu werden vom Berufsausbildungsbeirat erarbeitet. "Die Sozialpartner werden hier selbstverständlich ihre Ideen einbringen", sagt Hundstorfer.

Nächster Schritt: Maßnahmen für ältere ArbeitnehmerInnen

Der nächste Schritt in Richtung einer neuen Arbeitsmarktpolitik wird ein Paket für ältere ArbeitnehmerInnen sein. "Auch hier haben die Sozialpartner zukunftsweisende Lösungen erarbeitet", sagt Hundstorfer. Ein Anliegen ist dem ÖGB vor allem, dass der Nationalrat im Juli die "Altersteilzeit Neu" beschließen wird. Hundstorfer:
"Damit wären alle Voraussetzungen für einen gleitenden Übergang vom Erwerbsleben in die Pension geschaffen. Das Ziel heißt: Aus dem Beruf in den Ruhestand - und nicht aus der Arbeitslosigkeit." Ohne eine Neuregelung würde die Altersteilzeit 2013 de facto auslaufen.

SERVICE: Die Sozialpartner-Vorschläge für ältere ArbeitnehmerInnen, die neben der Altersteilzeit Neu auch ein Kombilohn-Modell, Weiterbildungs- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen beinhaltet, stehen unter www.oegb.at als Download zur Verfügung.(fk)

ÖGB, 6. Juni 2008 Nr. 356

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Höllriegl
Tel. (++43-1) 534 44/361 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003