"Forschen & Entdecken" im Reisefieber

Wien (OTS) - Wie schaut unser Urlaub in der Zukunft aus? Fliegende Riesenluftschiffe und Zimmermädchen in Robotergestalt? Oder Handy als Reiseführer? Unser Urlaub der Zukunft ist keine reine Utopie mehr, sondern an den Prototypen wird bereits getüftelt und gearbeitet. Fakt ist: "Wir werden öfter verreisen als jetzt, dafür kürzer bleiben", erklärt der renommierte österreichische Tourismusforscher Peter Zellmann. Kürzere Urlaubsintervalle erhöhen jedoch auch den Erwartungsdruck und beim Wetter sinkt der Toleranzlevel der modernen Reisenden dramatisch. Aber dafür hat meteomedia, Österreichs größter privater Wetterdienst, das "individualisierte, dynamische Unwetterwarnsystem" - kurz INDUS - erfunden, dessen Basisversion bereits im Betrieb ist: Der Kunde schickt per SMS seine Postleitzahl und wird über die Wetterentwicklungen an seinem Standort informiert.

Touristen im All

Weltraumreisen sind der letzte Schrei unter Superreichen. Spätestens 2010 startet jedoch Virgin Galactic, die Firma des Briten Richard Branson, mit kommerziellen Raumflügen. Weltweit sind rund 65.000 Personen dafür angemeldet. Franz Haider, ein 45-jährige Wiener Unternehmer und fünf weitere Interessenten wollen den Flug in fremde Welten wagen.

Kleine grüne Männchen?

Astrophysiker Heinz Oberhummer überlegt, wie Außerirdische aussehen könnten und rechnet schon bald mit der Entdeckung fremden Lebens. "Auf anderen Planeten wird man keine Kühe finden - schon eher Mikroorganismen. Eine intelligente Zivilisation ist aber auch nicht auszuschließen", überlegt Oberhummer und ergänzt "wer außerirdisches Leben entdeckt, wird unsterblich." Das Aussehen der Außerirdischen hinge von der Umwelt des Planeten ab. So benötigen sie zum Beispiel bei hoher Schwerkraft muskulöse Beine und bei Kälte ein Fell als Schutz.

"Forschen & Entdecken" im Überblick

Eine revolutionäre Software zur Bildbearbeitung, Forschungsergebnisse zur seltenen Krankheit FOP, ein Interview mit BOKU-Rektorin Ingela Bruner, kreative Mode der Wienerin Veronika Persché und noch mehr spannende und interessante Geschichten finden Sie in der zweiten Ausgabe von "Forschen & Entdecken". Wie funktioniert der Vienna International Airport? Auf sechs wien.at Clubmitglieder plus Begleitung wartet eine exklusive Rundfahrt mit Tower-Besuch und die MitarbeiterInnen von Movement Control - zuständig für Fahrzeug- und Flugzeugbewegungen im Vorfeld - geben Einblicke in ihre Arbeit.

"Forschen & Entdecken" im Internet

Auf www.forschen-entdecken.at gibt es viele Infos und Tipps zusätzlich zur Printausgabe.

Gratis-Abo-Bestellung

"Forschen & Entdecken" erscheint viermal jährlich. Das Gratis-Abo kann ganz einfach unter www.clubwien.at/abo/ oder beim wien.at - LeserInnen-Telefon unter 277 55 bestellt werden.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renée Schwarzbach
Tel.: 4000/81064
E-Mail: swb@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016