Die Fragestunde des Nationalrats in neuer Form Sichtbarste Änderung: Die MinisterInnen am Rednerpult

Wien (PK) - Die Fragestunde des Nationalrats wurde in der heutigen Sitzung probeweise in leicht veränderter Form durchgeführt. Sichtbarster Ausdruck der Änderung war, dass Landwirtschafts- und Umweltminister Josef Pröll seine Antworten nicht - wie bisher - von der Regierungsbank, sondern vom Rednerpult aus gab. Zusätzlich wurde eine strenges Redezeitregime eingeführt: Die Abgeordneten haben für Fragen und Zusatzfragen jeweils eine Minute Redezeit, der Minister hat für seine Antwort auf jede erste Frage zwei Minuten, für die Antworten auf Zusatzfragen jeweils eine Minute zur Verfügung. Damit haben die Abgeordneten die Möglichkeit, ein Argument zu formulieren und auf andere Frageteller zu reagieren, während bisher nur die Frage zu verlesen bzw. Zusatzfragen gestellt werden durften. Ob der Nationalrat bei der heute erprobten Praxis der Fragestunde bleibt, ist noch nicht entschieden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002