"Kein grünes Licht für Herzklinik Projekt"

Bürgerinitiative ist zuversichtlich auf Grund der ICOMOS Position

Wien (OTS) - In Reaktion auf den Protest gegenüber dem Herzklinik-Hotel-Projekt in Winden am See und den damit verbundenen Aktivitäten (Probebohrungen) sowie die diesbezügliche Berichterstattung in den Medien hat nun der Präsident von ICOMOS International, Prof. Michael Petzet, ein Schreiben, datiert mit 5. Juni 2008, an das Sekretariat von ICOMOS International (mit Sitz in Paris) zur Übermittlung an das UNESCO-Welterbe-Zentrum gesandt.

In diesem Schreiben macht Petzet auf die neuerlich kritische Situation für die Welterbestätte "Fertö/Neusiedler See" aufmerksam und verweist diesbezüglich auf die umfassende Expertise der "Bürgerinitiative Gruibert - Schützt das Welterbe", erstellt von "Alliance For Nature".

In diesem Schreiben wird auch auf die kritische Haltung von ICOMOS Austria, datiert mit 8. Mai 2008, verwiesen, in der von einer Gefährdung des Welterbe-Status gesprochen wird.

Kernaussage des Schreibens von ICOMOS International an das UNESCO-Welterbe-Zentrum ist (übersetzt aus dem Englischen):

"Die geplante Herzklinik mit Hotel in Winden am See würde innerhalb der Kernzone des Welterbe-Gebiets liegen und scheint unvereinbar mit dem Welterbe-Status von Fertö/Neusiedlersee.

Der enorme Gebäudekomplex würde

  • die Natur- und Kulturlandschaft, die durch eine kleinflächige und vielfältige Landschaftsform mit zahlreichen Tier- und Pflanzenarten und traditionelle landwirtschaftliche Nutzung charakterisiert ist, durch seine Kubatur und sein Erscheinungsbild, durch das erhöhte Verkehrsaufkommen etc. beeinträchtigen
  • die Integrität des Fertö/Neusiedlersees und die umgebende Landschaft sowie das harmonische Zusammenspiel zwischen Natur und Kultur stören
  • die charakteristische Landschaft der Welterbestätte Fertö/Neusiedlersee beeinträchtigen

- im Widerspruch zu den Zielsetzungen des Managementplans für die Kulturlandschaft von Fertö/Neusiedlersee stehen."

Schon Mitte April 2008 hat der Direktor des UNESCO-Welterbe-Zentrums, Francesco Bandarin, gegenüber der Bürgerinitiative Gruibert den Eingang der von "Alliance For Nature" erstellten Expertise bestätigt und mitgeteilt, die beratenden Organisationen ICOMOS und IUCN mit der Problematik zu befassen.

Aufgrund der oben genannten Stellungnahme ist nun die Bürgerinitiative Gruibert sehr zuversichtlich, dass die UNESCO kein "Grünes Licht" für das Herzklinik-Projekt Winden am See erteilt.

1) ICOMOS ... Internationaler Rat für Denkmalpflege; er berät die UNESCO in Angelegenheiten des Weltkulturerbes 2) IUCN ... Internationale Weltnaturschutzunion; berät die UNESCO in Angelegenheiten des Weltnaturerbes

Rückfragen & Kontakt:

BIG, Bürgerinitiative Gruibert - Schützt das Welterbe,
c/o Eveline Hejlek & Wolfgang Rathmeier, e-mail: eh@ixum.at,
Mobil: 0664 300 28 85.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002